Kundgebung für Religionsfreiheit am Samstag 17.07.2021 in Nürnberg

Die 8. KUNDGEBUNG FÜR RELIGIONSFREIHEIT UND VERFOLGTE CHRISTENfindet am Samstag, den 17.07.2021, um 13.30 Uhr am Kornmarkt statt. Es werden sprechen:Marcus König, Oberbürgermeister der Stadt NürnbergFlorian Ripka, Geschäftsführer Kirche in Not Deutschland e. V.Ado Greve, Pressereferent von Open Doors Deutschland e. V. Wir wollen mit der bereits 8. Kundgebung unseren Glauben bekennen, für Religionsfreiheit und verfolgte Christen öffentlich …

Weiterlesen …

CDL Bayern

Neuwahlen bei den Christdemokraten für das Leben: Mechthild Löhr übergibt nach 19 Jahren den Staffelstab an Susanne Wenzel Auch zwei Mitglieder des Deutschen Bundestages wurden neu in den Vorstand gewählt Am vergangenen Samstag (26.) fand in Königswinter die Bundesmitgliederversammlung der CDL statt. Auf der Tagesordnung standen die turnusmäßigen Neuwahlen des Bundesvorstandes, die aufgrund der Corona-Beschränkungen …

Weiterlesen …

ABC Bayern Vorstandswahlen

Arbeitskreis Bekennender Christen in Bayern (ABC) Sprecher: Hans-Joachim Vieweger Presseinformation vom 28. Juni 2021 ABC bestätigt Till Roth als Vorsitzenden Heftige Kritik am Beschluss des EU-Parlaments zum Matic-Report Gunzenhausen – Der Arbeitskreis Bekennender Christen in Bayern (ABC) wird auch in den kommenden vier Jahren von Dekan Till Roth (Lohr a. Main) geführt. Roth, der den …

Weiterlesen …

Bundesärztetag lehnt Suizidhilfe als „normale“ ärztliche Dienstleistung ab und fordert Stärkung der Suizidprävention

In der Musterberufsordnung der Ärzte war es bisher explizit untersagt, Hilfe zur Selbsttötung zu leisten. Der 124. Deutsche Ärztetag hat nun dieses grundsätzliche Verbot aufgehoben. Für die Christdemokraten für das Leben e. V. (CDL) kommentiert Pressesprecherin Susanne Wenzel die Entscheidung: „Wie leider erwartet, hat der 124. Deutsche Ärztetag heute unter dem Eindruck des Bundesverfassungsgerichtsurteils zur …

Weiterlesen …

Diakonie auf Abwegen – der nächste Schock

Als kürzlich eine Autorengruppe, zu der auch der Präsident des Diakonischen Werkes, Ulrich Lilie, gehört, die Möglichkeit assistierten Suizids in diakonischen Einrichtungen forderten, war der Schock groß. Sowohl theologisch, als auch in Rückblick auf die vielerorts unrühmliche Geschichte diakonischer Werke in der Zeit von 1933-1945, wirkte der Beitrag auf viele Menschen schlicht verstörend. Kürzlich wurde …

Weiterlesen …

Presseerklärung zur Forderung u.a. des Diakoniepräsidenten nach Suizidbeihilfe in kirchlichen Häusern

In ihrer Ausgabe vom 11.01.2020 berichtet die FAZ über eine ihr vorliegende Stellungnahme evangelischer Theologen – darunter Diakoniepräsident Ulrich Lilie und Landesbischof Ralf Meister  -, dass in kirchlich-diakonischen Einrichtungen Möglichkeiten eines assistierten Suizids geschaffen werden sollen. Dazu stellt die KSBB fest: Bereits die Anerkennung professionalisierter Suizidbeihilfe ist ein scharfer Bruch mit der Position der EKD, …

Weiterlesen …