Sonntag 02. August 2020

Das sei ferne! Wie sollten wir in der Sünde leben wollen, der wir doch gestorben sind? Römer 6,2

Wenn wir befreit worden sind von dem faulen Gestank des Todes, warum sollten wir uns da jemals wieder wünschen, uns in dem Schmutz der Sünde zu wälzen, aus dem wir befreit worden sind? Gnade ist keine Freikarte, um aus der Hölle heraus zu kommen, sondern das Mittel, durch welches uns der Herr aufrichtet und von der Sünde und dem Tod, den sie bringt, wegführt. Eher als irgend ein gesetzlicher Schachzug reinigt uns die Gnade von dem Schmutz und befreit uns dazu , so zu leben, wie Gott es schon immer gewollt hat.

Herr, ich brauche Verständnis, um klar zu erkennen, dass du niemals die Absicht gehabt hast, dass ich weiter sündigen soll. Du weißt, dass ich sündigen werde, aber hilf mir, dass ich klar erkennen kann, welchen Schaden die Sünde mit sich bringt und auch weiß, dass ich aus der Knechtschaft der Sünde befreit werden muss, um auf immer mit Dir verbunden zu sein. Fahre fort, mich durch Gnade zu reinigen, damit ich Christus immer ähnlicher werde, dem Vorbild, das Du für uns alle gesetzt hast .

Herr, führe mich in diesen Tag hinein, damit ich diese Sünden erkenne, die mir im Weg stehen, die Gnade, die Du schenkst anwenden kann und weiter in diesen Tag hineingehen kann und dabei das tun kann, was Dir gefällt. Hilf mir, in jeder Situation, mich an Deine nie scheiternde Liebe zu klammern, die Du mir am Kreuz erwiesen hast. Danke, dass du mir all die Gnade gibst, die ich brauche, um in das Leben hinein zu wachsen, das Du verheißen hast. Amen.