Donnerstag 30. Juli 2020

Denn wie durch den Ungehorsam des einen Menschen die Vielen zu Sündern geworden sind, so werden auch durch den Gehorsam des Einen die Vielen zu Gerechten. Römer 5,19

  • Unsere Konfession billigt die Heiligenverehrung auf dreierlei Art und Weise: Die Erste ist der Dank. Wir sollten Gott danken, weil Er uns Beispiele von Gnade gezeigt hat, weil Er Menschen retten möchte und weil Er der Kirche Lehrer und andere Gaben gegeben hat. Diese Gaben, da sie die größten sind, sollten ausgeschmückt werden. Die Heiligen selbst, die treu diese Gaben benützt haben, sollten dafür gepriesen werden, genauso, wie Jesus treue Geschäftsleute preist ( vgl. Matth. 25, 21, 23 ).
  • Der zweite Dienst ist die Stärkung unseres Glaubens. Wenn wir sehen, wie Petrus seine Verleugnung vergeben wird, werden wir auch dazu ermutigt, umso mehr zu glauben, dass die Gnade wahrlich viel mächtiger ist als die Sünde ( Römer 5, 20 ).
  • Die dritte Art der Verehrung ist die Nachahmung, zuerst des Glaubens, dann der anderen Tugenden. Jeder sollte die Heiligen nachahmen, je nach seiner Berufung.

 

Herr, an diesem Sonntag darf ich Dir Dank sagen für alle Deine Heiligen, sowohl die Lebenden, als auch die schon Verstorbenen, damit mein Glaube durch ihr Beispiel gestärkt werde und ich ihre guten Werke nachahmen kann. Hilf mir, bis ans Ende auszuharren, damit Dein Name -sowohl in meinem Leben, als auch in meinem Sterben – verherrlicht werde, denn in Dir gibt es keinen Tod mehr durch Jesus Christus, unseren Herren. Amen.