Dienstag 19. November 2019

Wenn ich nicht gekommen wäre und hätte es ihnen gesagt, so hätten sie keine Sünde; nun aber können sie nichts vorwenden, um ihre Sünde zu entschuldigen.   Joh 15,22

Die größere Sünde ist sozusagen die Ablehnung der Vergebung, die durch Gnade angeboten wird. Die Ablehnung des Angebots von Christus ist die unverzeihliche Gotteslästerung. Anstatt einzugestehen, dass wir Sünder sind, verstecken sich viele hinter ihrer Selbsttäuschung, dass sie in Ordnung sind so wie sie sind. Das ist der Hass, der das Werk und die Liebe Christi ablehnt. Sie sind ohne Entschuldigung.

Herr, lass mich nie widerstreben, wenn Du mich mit meiner Sünde konfrontierst. Herr, Du weißt um die ganze Tiefe meiner Verdorbenheit und dass ich sehr gut weiß, wie man etwas vorspielt. Hilf mir bitte, nicht dort zu leben, wo ich Dich ablehne. Hilf mir, Dich zu umarmen und von Dir umarmt zu werden, dass ich in Deiner Liebe alleine leben möge. Gib mir die Kühnheit, meine eigenen Grenzen zu durchbrechen, um ganz in Dir zu leben.

Danke, Herr Jesus, dass Du kühn und ehrlich bist. Lass mich heute in der Gnade leben, die Du mir geschenkt hast. Selbst wenn andere Deine Gnade ablehnen, lass mich sie nicht ablehnen. Halte mich nahe bei dir und nicht weit entfernt. Hilf mir, nicht nach Ausreden zu suchen, sondern auf Dich zu schauen, wie Du mich heute und jeden Tag an den Fallstricken dieser Welt vorbeiführst. Amen.