Sonntag 15. September 2019

Ein neues Gebot gebe ich euch, dass ihr euch untereinander liebt, wie ich euch geliebt habe, damit auch ihr einander lieb habt.  Joh. 13,34

Gott zeigte Seine Liebe zu uns darin, dass Er Seinen einzig gezeugten Sohn als ein Opfer für unsere Sünden gegeben hat. Wenn uns befohlen wird, andere zu lieben, so haben wir den Auftrag, sie zu lieben, koste es was es wolle, damit auch sie das ewige Leben erlangen. Das bedeutet dann, dass wir nicht beim Angenehmen stehen bleiben, sondern weiter machen mit dem, was recht und passend ist. Besonders in einer Kultur, die bereit ist, Kompromisse zu machen, sind wir aufgerufen, keine Kompromisse zu machen, sondern die Wahrheit auszuleben, die Jesus aufgezeigt hat.

Herr, ich gebe oft auf, weil ich niemanden beleidigen will. Hilf mir, über den Wunsch, anderen gefallen zu wollen hinauszugehen und statt dessen zu lieben, so wie du uns zuerst geliebt hast. Hilf mir, kühn in meinem Zeugnis zu sein, damit ich treu und wahrhaftig zu dem Evangelium stehe, das Du uns gegeben hast. Hilf mir, nicht endgültig aufzugeben, wenn Du mich dazu aufgerufen hast, zu lernen, wie ich gut sein kann.

Danke, Herr Jesus, dass Du den Weg zu einem neuen Leben geebnet hast. Gewähre mir, dass ich heute auf dem schmalen Weg gehen kann, den Du für mich vorbereitet hast. Hilf mir treu zu bleiben, meine Augen auf den Siegespreis gerichtet, weil ich weiß, dass Du allein mir helfen kannst, dieses Gebot zu erfüllen, das Du mir gegeben hast. Gewähre mir, dass ich heute als treu erfunden werde, andere zu lieben, da du mich zuerst geliebt hast. Amen.