Montag 28. Ma 2018

Vergeltet niemandem Böses mit Bösem. Seid auf Gutes bedacht gegenüber jedermann. Römer 12,17
Als Nachfolger Christi sind wir zu einem höheren Lebensstandard berufen. Wir sind dazu berufen, uns bewusst zu sein, dass wir immer vor dem Herrn stehen und in jeder Situation das tun sollen, was recht ist. Wir wissen, was es bedeutet, dem Herrn feindlich gegenüber zu stehen und wir kennen die wunderbare Gnade, die uns vom Ungehorsam zum Gehorsam führt. Böses mit Gutem zu vergelten, verschafft uns die Gnade, den Anderen vom Bösen zum Guten des Herrn bewegen zu dürfen.
Herr, mein sündiges Selbst möchte Böses mit Bösem vergelten. Verwandle mein Herz, so dass ich niemals Böses mit Bösem vergelte, sondern statt dessen immer das tue, was in Deinen Augen recht ist. Hilf mir, so bete ich, zu verstehen, dass im Gehorsam zu leben bedeutet, nach dem zu trachten, was in Deinen Augen recht ist, ungeachtet der weltlichen Umstände, in denen ich mich befinde. Hilf mir zu sein wie Du, Böses mit Gutem zu vergelten und immer danach zu trachten, den Willen des Vaters zu erfüllen.
Danke, Herr Jesus, dass Du das Vorbild für ein gottgefälliges Leben bist. Hilf mir, heute nach dem zu trachten, was in jeder Situation gut ist und durch die Gnade zu leben, nicht nur, was mich selbst betrifft, sondern auch all die Anderen, mit denen ich heute zusammentreffen werde. Führe mich dazu, mein Leben zu leben und zu wissen, dass ich immer vor Dir stehe und, dass ich in der Kraft des Heiligen Geistes fähig bin, all die guten Dinge zu tun, die Du mir aufträgst zu tun. Amen.