Montag 7. Mai 2018

Denn so geht es zu auf Erden und unter den Völkern, wie wenn ein Ölbaum leer geschlagen wird, wie bei der Nachlese, wenn die Weinernte aus ist. Sie erheben ihre Stimme und rühmen und jauchzen vom Meer her über die Herrlichkeit des HERRN:  Jesaja 24, 13-14
Auf die Winterstürme folgt der Frühling. Der Herr erzählt Seine Geschichte im Verlauf eines jeden Jahres. Es kommen Zeiten der Prüfung und dann kommt neues Leben. Aber die Menschen auf der Erde werden weiter durch Prüfungen und Drangsal gehen wegen dem, was die Sünde angerichtet hat. Die Majestät des Herrn steht über allem und trotz allem, was hier geschehen kann, werden die, welche zum Herrn kommen, Ihn für das preisen, was Er ist und Ihn loben.
Herr, hilf mir, in dieser Liebe, die Du mir aus Gnaden durch Christus geschenkt hast, uneingeschränkt zu sein. Führe mich hinein in ein Glaubensleben, das nach Deinen Absichten und in Deinem Willen verläuft. Hilf mir, zu erkennen, dass es nur in Dir allein Leben, Hoffnung und Zukunft gibt. Ob gut oder schlecht, Segen oder Fluch, führe mich darin, zu lernen, wie ich Dich zu jeder Zeit preisen kann, in dem Bewusstsein, dass Du allein würdig bist und, dass Dein Werk ewig bleibt.
Herr Jesus, Du hast mich zu einem Leben berufen, das Deinem gleicht. Hilf mir, von Dir zu lernen, wie ich jeden Tag bescheiden sein und Anderen dienen kann und dabei das Gebot der Nächstenliebe erfüllen kann, so, wie Du uns geliebt hast. Möge ich treu sein in allem, was Du mir aufträgst und dabei nicht auf die zu hören, die ein sündiges Leben führen müssen, weil ich weiß, dass Du mich heute und alle Tage führen wirst, um die Herrlichkeit zu erleben, die Du denjenigen verheißen hast, die aus Glauben leben. Amen.