Freitag 2. Juni 2017

Ihr sprecht: Wir haben mit dem Tod einen Bund geschlossen und mit dem Totenreich einen Vertrag gemacht. Wenn die brausende Flut daherfährt, wird sie uns nicht treffen; denn wir haben Lüge zu unsrer Zuflucht und Trug zu unserm Schutz gemacht.  Darum spricht Gott der HERR: Siehe, ich lege in Zion einen Grundstein, einen bewährten Stein, einen kostbaren Eckstein, der fest gegründet ist. Wer glaubt, der flieht nicht.  Jesaja 28, 15-16
Die Welt steckt voller flüchtiger Ideen, die kommen und gehen. Wenn du weit genug zurückgehst, wirst du erkennen, dass Salomo recht hatte, als er sagte, dass es unter der Sonne nichts Neues gäbe. Wenn man die alten Ideen ein bisschen anders verpackt, werden sie zu neuen Ideen, die uns ablenken sollen von der einfachen Wahrheit, dass sich der allmächtige Gott an die wendet, die alle Tage ihres Lebens mit Ihm gehen wollen. Schmeckt und seht, wie gut der Herr ist.
Herr, Du bist der Haupteckstein geworden, auf den ewige Hoffnung und Leben gebaut werden dürfen. Es ist nicht eine Reihe von Stufen, sondern ein festes Fundament, auf welches das Leben selbst gegründet ist. Hilf mir, diese Bereiche zu erkennen, in denen ich nicht auf dem stehe, was Christus getan hat, um das zu werden, was Du schon immer geplant hast. Lenke mein Denken und Handeln, dass ich mit Deinen Wegen im Einklang sein darf, und nicht mit den Wegen dieser gefallenen Welt.
Herr Jesus, du bist gekommen, um den Weg zu bereiten für die, die Dir folgen würden. Führe mich auf dem Pfad entlang, von dem Du weißt, dass es der Richtige für mich heute mit Dir ist, damit ich nicht durch die vielen verrückten Angebote dieser Welt abgelenkt werde. Hilf mir, fest zu meiner Verpflichtung zu stehen, mit Dir und durch Gnade zu gehen. Führe mich durch diesen ganzen Tag, damit ich treu auf dem Weg gehen kann, den Du vor mir festgelegt hast. Amen.