Mittwoch 18. Mai 2016

Da sprach Jesus abermals zu ihnen: Friede sei mit euch! Wie mich der Vater gesandt hat, so sende ich euch.      Joh. 20,21
Als Einer, der kam, gesandt war, so sendet Er auch uns hinaus in die Welt. Was wir tun sollen, ist die gute Nachricht mitzuteilen, dass das Heil uns durch Christus zur Verfügung steht. Wir müssen Niemanden retten, aber wir müssen auf den Einen hinweisen, der rettet. Das ist die Aufgabe für den, der glaubt und weiß, dass Jesus der Heiland ist. Viel zu oft verheddern wir uns in Dingen, die wirklich bedeutungslos sind.
Herr, hilf mir, den Dingen den Platz einzuräumen, der ihnen zusteht, so dass die wichtigen Dinge auch wichtig bleiben. Führe mich, an die Wahrheit zu denken, dass Du gesandt worden bist, um uns anzuleiten, so zu sein wie Du, wenn wir wegen der Anderen ausgesandt werden. Hilf mir, mich durch die Dinge dieser Welt durchzuschlagen, damit ich mich auf das konzentrieren kann, was wirklich wichtig ist und die Gabe des Heils auszuteilen, das Du allen bringen willst, die glauben.
Danke Jesus, dass Du mit dem Lebensodem alle anhauchst, die glauben. Sowie der Vater Dich gesandt hat, so sende auch mich heute hinaus in eine Welt, die unbedingt die unabänderliche Güte Deiner Herrlichkeit kennen lernen muss, die Du uns gezeigt hast durch die Gabe des Heils, das Du am Kreuz erworben hast. Möge ich heute Dein treuer Diener sein, der mit Anderen das Heil teilt, das Du mir geschenkt hast. Amen.