Donnerstag 13. August 2020

Denn Arme habt ihr allezeit bei euch; mich aber habt ihr nicht allezeit. Joh. 12,8 Wer sind die Armen? Es sind diejenigen, die das nicht haben, was sie benötigen oder brauchen. Wer sind die Bedürftigen? Das sind die, die den Herrn brauchen, aber noch nicht mit Ihm verbunden sind. Die materiellen Dinge dieser Welt sind…

Mittwoch 12. August 2020

Jesus aber ging nicht mehr frei umher unter den Juden, sondern ging von dort weg in eine Gegend nahe der Wüste, in eine Stadt mit Namen Ephraim, und blieb dort mit den Jüngern. Joh. 11,54 Jesus wusste, dass Er zum Sterben ausersehen war. Aber Er bestimmte auch die Art Seines Todes. Wenn es scheint, dass…

Dienstag 11. August 2020

Das sagte er aber nicht von sich aus, sondern weil er in dem Jahr Hoherpriester war, weissagte er. Denn Jesus sollte sterben für das Volk und nicht für das Volk allein, sondern auch, um die verstreuten Kinder Gottes zusammenzubringen.  Joh 11,51-52 Die wahre Absicht Gottes scheint trotz jeder sündigen Handlung hindurch. Gott beabsichtigte von Anfang…

Montag 10. August 2020

Das sagte er aber nicht von sich aus, sondern weil er in dem Jahr Hoherpriester war, weissagte er. Denn Jesus sollte sterben für das Volk und nicht für das Volk allein, sondern auch, um die verstreuten Kinder Gottes zusammenzubringen.  Joh 11,51-52 Die wahre Absicht Gottes scheint trotz jeder sündigen Handlung hindurch. Gott beabsichtigte von Anfang…

Sonntag 09. August 2020

Da versammelten die Hohenpriester und die Pharisäer den Hohen Rat und sprachen: Was tun wir? Dieser Mensch tut viele Zeichen. Joh 11,47 Damals wie heute gibt es Leute, die sich dem Handeln Gottes entgegenstellen. Man muss sich das mal vorstellen! Man stellt sich dem Schöpfer und Herrscher des Universums entgegen. Es ist wirklich albern, wenn…

Samstag 08. August 2020

Da versammelten die Hohenpriester und die Pharisäer den Hohen Rat und sprachen: Was tun wir? Dieser Mensch tut viele Zeichen. Joh 11,47 Damals wie heute gibt es Leute, die sich dem Handeln Gottes entgegenstellen. Man muss sich das mal vorstellen! Man stellt sich dem Schöpfer und Herrscher des Universums entgegen. Es ist wirklich albern, wenn…

Freitag 07. August 2020

Da versammelten die Hohenpriester und die Pharisäer den Hohen Rat und sprachen: Was tun wir? Dieser Mensch tut viele Zeichen. Joh 11,47 Damals wie heute gibt es Leute, die sich dem Handeln Gottes entgegenstellen. Man muss sich das mal vorstellen! Man stellt sich dem Schöpfer und Herrscher des Universums entgegen. Es ist wirklich albern, wenn…

Donnerstag 06. August 2020

Wir wissen ja, dass unser alter Mensch mit ihm gekreuzigt ist, damit der Leib der Sünde vernichtet werde, sodass wir hinfort der Sünde nicht dienen. Römer 6,6 Unser altes Selbst, das sündige Selbst, ist abgeschafft, damit wir die Wesensart Christi annehmen können. Wenn wir nicht in und durch Christus vereint sind, bleibt unsere Sünde bestehen,…

Mittwoch 05. August 2020

Denn wenn wir mit ihm verbunden und ihm gleich geworden sind in seinem Tod, so werden wir ihm auch in der Auferstehung gleich sein. Römer 6,5 Sünde bringt den Tod. Sünde hat uns sterben lassen. Die in Sünde leben, sind tot. Unser totes, sündiges Selbst, vereint mit Christus am Kreuz, vollendet das, was getan werden…

Dienstag 04. August 2020

So sind wir ja mit ihm begraben durch die Taufe in den Tod, damit, wie Christus auferweckt ist von den Toten durch die Herrlichkeit des Vaters, auch wir in einem neuen Leben wandeln. Römer 6,4 Es hört nicht einfach damit auf, dass wir mit Christus am Kreuz vereint sind, wir müssen weiter gehen und mit…

Montag 03. August 2020

Oder wisst ihr nicht, dass alle, die wir auf Christus Jesus getauft sind, die sind in seinen Tod getauft? Römer 6,3 Wenn wir glauben, dass neues Leben ganz allein – ohne den dafür nötigen Prozess – kommt, müssen wir noch einmal darüber nachdenken. Jesus sagte, wir müssen wiedergeboren werden. Wir müssen mit Christus in Seinem…

Sonntag 02. August 2020

Das sei ferne! Wie sollten wir in der Sünde leben wollen, der wir doch gestorben sind? Römer 6,2 Wenn wir befreit worden sind von dem faulen Gestank des Todes, warum sollten wir uns da jemals wieder wünschen, uns in dem Schmutz der Sünde zu wälzen, aus dem wir befreit worden sind? Gnade ist keine Freikarte,…

Samstag 01. August 2020

Was sollen wir nun sagen? Sollen wir denn in der Sünde beharren, damit die Gnade umso mächtiger werde? Römer 6,1 Wenn man in Christus ein neues Herz geschenkt bekommen hat, sollte man dann dem alten und verdorbenen Herzen erlauben, sich zu besudeln? Das ist die eigentliche Frage. Wenn uns in Christus ein neues Leben geschenkt…

Freitag 31. Juli 2020

Das Gesetz aber ist dazwischen hineingekommen, damit die Sünde mächtiger würde. Wo aber die Sünde mächtig geworden ist, da ist doch die Gnade noch viel mächtiger geworden, damit, wie die Sünde geherrscht hat zum Tode, so auch die Gnade herrsche durch die Gerechtigkeit zum ewigen Leben durch Jesus Christus, unsern Herrn. Römer 5, 20-21 Es…

Donnerstag 30. Juli 2020

Denn wie durch den Ungehorsam des einen Menschen die Vielen zu Sündern geworden sind, so werden auch durch den Gehorsam des Einen die Vielen zu Gerechten. Römer 5,19 Unsere Konfession billigt die Heiligenverehrung auf dreierlei Art und Weise: Die Erste ist der Dank. Wir sollten Gott danken, weil Er uns Beispiele von Gnade gezeigt hat,…

Mittwoch 29. Juli 2020

Wie nun durch die Sünde des Einen die Verdammnis über alle Menschen gekommen ist, so ist auch durch die Gerechtigkeit des Einen für alle Menschen die Rechtfertigung gekommen, die zum Leben führt. Römer 5,18 Adam hat der Menschheit nicht nur den Tod gebracht, er brachte ihr auch die Verdammnis. In Christus jedoch, ist keine Verdammnis,…

Dienstag 28. Juli 2020

Denn wenn wegen der Sünde des Einen der Tod geherrscht hat durch den Einen, um wie viel mehr werden die, welche die Fülle der Gnade und der Gabe der Gerechtigkeit empfangen, herrschen im Leben durch den Einen, Jesus Christus. Römer 5,17 Adam brachte durch seinen vorsätzlichen Ungehorsam gegenüber Gott den Tod an die Macht, Christus…

Montag 27. Juli 2020

Denn er zweifelte nicht an der Verheißung Gottes durch Unglauben, sondern wurde stark im Glauben und gab Gott die Ehre und wusste aufs allergewisseste: Was Gott verheißt, das kann er auch tun. Römer 4,20+21 Unser Glaube beruht nicht auf dem, was wir wissen, sondern auf der Offenbarung Gottes in Jesus Christus. Alle Gläubigen können auf…

Sonntag 26. Juli 2020

Und er wurde nicht schwach im Glauben, als er auf seinen eigenen Leib sah, der schon erstorben war, weil er fast hundertjährig war, und auf den erstorbenen Leib der Sara.   Römer 4,19 Das Alter ist kein Hindernis. Für Gott ist unsere Zeit kein Maßstab. Ihm, der bewirken kann, dass eine Jungfrau schwanger wird, sind alle…

Samstag 25. Juli 2020

Er hat geglaubt auf Hoffnung, wo nichts zu hoffen war, dass er der Vater vieler Völker werde, wie zu ihm gesagt ist (1.Mose 15,5): »So zahlreich sollen deine Nachkommen sein.   Römer 4,18 Ein Mann ohne Nachkommen, aber mit einer Verheißung – einer Verheißung, deren Erfüllung unmöglich zu sein scheint. Alt und ohne einen Erben vertraut…

Freitag 24. Juli 2020

Der ist unser aller Vater – wie geschrieben steht (1.Mose 17,5): »Ich habe dich gesetzt zum Vater vieler Völker« – vor Gott, dem er geglaubt hat, der die Toten lebendig macht und ruft das, was nicht ist, dass es sei. Römer 4,17 Mit einem Wort, Gott rief das Universum ins Leben. Gott ruft die ins…

Donnerstag 23. Juli 2020

Deshalb muss die Gerechtigkeit durch den Glauben kommen, damit sie aus Gnaden sei und die Verheißung festbleibe für alle Nachkommen, nicht allein für die, die unter dem Gesetz sind, sondern auch für die, die wie Abraham aus dem Glauben leben. Römer 4,16 Nicht was wir verdienen, sondern was Gott schenkt, bestimmt unser Heil. Dieser wichtige…

Mittwoch 22. Juli 2020

Denn das Gesetz richtet nur Zorn an; wo aber das Gesetz nicht ist, da ist auch keine Übertretung. Römer 4,15 Wenn es kein Gesetz gäbe, könnte man keines übertreten. Jedes Mal, wenn sich Jemand verletzt fühlt, dann wirkt sich ein Gesetz aus. Das Gesetz stellt fest, dass es sich um eine Verletzung handelt. Zorn und…

Dienstag, 21. Juli 2020

Denn wenn die vom Gesetz Erben sind, dann ist der Glaube nichts und die Verheißung ist dahin.   Römer 4,14 Wenn sich das Heil auf das gründet, was wir tun, dann war das, was Jesus getan hat, unnötig. In der Tat ist das, was Jesus getan hat, das Einzige von Bedeutung. Obwohl wir die göttliche Ordnung…

Montag 20. Juli 2020

Denn die Verheißung, dass er der Erbe der Welt sein solle, ist Abraham oder seinen Nachkommen nicht zuteil geworden durchs Gesetz, sondern durch die Gerechtigkeit des Glaubens. Römer 4,13 Es ist nicht die körperliche Abstammung, die versprochen wird, sondern die geistliche Abstammung, die allen versprochen ist, die im Glauben leben. Denjenigen, die am Herzen beschnitten…

Sonntag, 19. Juli 2020

Das Zeichen der Beschneidung aber empfing er als Siegel der Gerechtigkeit des Glaubens, den er hatte, als er noch nicht beschnitten war. So sollte er ein Vater werden aller, die glauben, ohne beschnitten zu sein, damit auch ihnen der Glaube gerechnet werde zur Gerechtigkeit; und ebenso ein Vater der Beschnittenen, wenn sie nicht nur beschnitten…

Samstag 18. Juli 2020

Wie ist er ihm denn zugerechnet worden? Als er beschnitten oder als er unbeschnitten war? Ohne Zweifel: nicht als er beschnitten, sondern als er unbeschnitten war. Römer 4,10 Wie wird uns Rechtschaffenheit zuteil? Nicht durch das, was wir tun, sondern durch die Treue Christi, der uns rettet. Selbst wenn wir beschnitten werden sollten, ist das…

Freitag 17. Juli 2020

Diese Seligpreisung nun, gilt sie den Beschnittenen oder auch den Unbeschnittenen? Wir sagen doch: »Abraham ist sein Glaube zur Gerechtigkeit gerechnet worden.   Römer4,9 Ist das, was du getan hast, einschließlich deiner Ansicht, dass du gerettet bist, dadurch, dass du Christus angenommen hast oder bist du gerettet durch das, was Er am Kreuz erwirkt hat, weil…

Donnerstag 16. Juli 2020

Denn die Verheißung, dass er der Erbe der Welt sein solle, ist Abraham oder seinen Nachkommen nicht zuteil geworden durchs Gesetz, sondern durch die Gerechtigkeit des Glaubens. Römer 4,13 Es ist nicht die körperliche Abstammung, die versprochen wird, sondern die geistliche Abstammung, die allen versprochen ist, die im Glauben leben. Denjenigen, die am Herzen beschnitten…

Mittwoch 15. Juli 2020

Das Zeichen der Beschneidung aber empfing er als Siegel der Gerechtigkeit des Glaubens, den er hatte, als er noch nicht beschnitten war. So sollte er ein Vater werden aller, die glauben, ohne beschnitten zu sein, damit auch ihnen der Glaube gerechnet werde zur Gerechtigkeit; und ebenso ein Vater der Beschnittenen, wenn sie nicht nur beschnitten…