Sonntag 22. November 2020

So wird nun jeder von uns für sich selbst Gott Rechenschaft geben.  Römer 14,12

Zuerst einmal kommt es zur Trennung zwischen den Böcken und Schafen. Die in der Gnade, die auf die Fürsorge des Herrn vertrauen, werden aus Gnaden gerettet, aber Jeder wird entsprechend seiner Taten gerichtet. Man kann sich nicht hinter einer Mauer der Gnade verstecken und denken, dass das, was man getan hat, bedeutungslos ist. Es ist von Bedeutung. Der treue Diener wird danach streben, unter allen Umständen treu zu sein und sich nicht hinter Niemandem und Nichts zu verstecken.

Herr, die Welt lehrt mich, dass ich mir so viel erlauben kann, wie ich nur will, aber Du lehrst mich, in allen Dingen treu zu sein. Hilf mir, so bete ich, zu lernen, selbst in den kleinsten Dingen treu zu sein, da ich weiß, dass ich in Dir Hoffnung und eine Zukunft finden werde.

Danke, Herr Jesus, dass Du die Gnade ermöglicht hast. Hilf mir, in Deiner Gnade zu leben, aber mich nicht hinter ihr zu verstecken. Hilf mir, bei jeder Entscheidung, die ich treffe, das gute Teil zu erwählen, damit ich ein Leben führen kann, das Dir treu geweiht ist. Bei jeder Entscheidung, die ich heute treffe, hilf mir, mich für den Weg der Treue zu entscheiden und nicht für den Weg, der Gnade erfordert, damit man mich als Deinen treuen Jünger erkennen kann. Amen.