Samstag 14. November 2020

Wer bist du, dass du einen fremden Knecht richtest? Er steht oder fällt seinem Herrn. Er wird aber stehen bleiben; denn der Herr kann ihn aufrecht halten.  Römer 14,4

Schließlich werden wir selbst vor dem Herrn stehen, um Rechenschaft abzulegen. Wir sind oft versucht, auf das zu sehen, was Andere tun, anstatt auf das zu sehen, was der Herr möchte, dass wir tun sollen. Der Herr wird euch mit der Kraft ausstatten, die ihr braucht, um das zu tun, was Er möchte, dass  ihr in jeder Situation tun müsst.

Herr, ich schaue oft auf Andere als Ausrede dafür, dass ich das nicht tue, was Du willst, dass ich tun soll. Hilf mir, so bete ich, zu erkennen, dass ich allein neben Dir stehe, wenn es darauf ankommt, zu beurteilen, was ich tun sollte und was ich nicht tun sollte. Führe mich dabei, das zu tun, was Du möchtest, dass ich in jeder Situation tue, ganz egal, ob Andere bei dem mitmachen, was ich tue oder nicht. Hilf mir, in jeder Situation treu zu sein.

Danke, Herr,  für die Gnade, die ich für die Gelegenheiten brauche, bei denen ich mich davor gedrückt habe, das zu tun, was Du mir aufgetragen hattest. Hilf mir heute, die Gnade, die Du anbietest, nicht nötig zu haben, sondern statt dessen einfach das zu tun, was Du möchtest, dass ich tue, ganz egal, ob noch ein Anderer mitmacht, um seinen Anteil beizutragen. Führe mich dabei, Anderen gegenüber gnädig zu sein, so wie Du mir gnädig warst. Amen.