Mittwoch 07. Oktober 2020

Hat nicht ein Töpfer Macht über den Ton, aus demselben Klumpen ein Gefäß zu ehrenvollem und ein Anderes zu nicht ehrenvollem Gebrauch zu machen?  Römer 9,21

Es ist oft erstaunlich, wie arrogant wir Menschen sein können, wenn wir so reden, als könnten wir über Gott verfügen. So wie sich manche äußern, vertrauen sie nicht auf Gott, weil er ihren Vorstellungen nicht entspricht. Aber Gott ist Herr über alles, er kann und wird tun, was er für richtig hält. Er hat die Welt geschaffen und er regiert. Er wird aus uns das machen, was er will, je nachdem, ob wir im Einklang mit ihm leben oder uns weiterhin gegen ihn auflehnen.
Herr, gib mir die Einsicht, dass du die Vollmacht hast und dir alle Ehre gebührt. Hilf, dass ich nicht auf Abwege gerate und mich von meinem Willen regieren lasse, sondern lenke meine Gedanken auf das hin, was dir gefällig ist. Lehre mich, ehrlich und aufrichtig zu sein, immer eingedenk, dass ich in dir allein Wegweisung und den Sinn meines Lebens finde. Leite mich, dein Geschöpf, und lass mich mein Leben nach dem Ziel ausrichten, für das du mich bestimmt hast.
Danke, Herr, für deine Güte und Freundlichkeit; ich nehme sie nicht immer wahr, aber sie ist jeden Tag neu. Hilf mir heute in dem Bemühen, deinen Willen zu tun. Leite mich in meinem Denken und Reden, dass ich bezeugen kann, wozu du mich berufen hast. Lass mich durch mein Tun deine Wahrheit verkündigen. Ich bin dein und bitte dich: gehe mit mir durch diesen Tag. Amen.

Schreibe einen Kommentar