Sonntag 04. Oktober 2020

So erbarmt er sich nun, wessen er will, und verstockt, wen er will.  Römer 9,18

Viele Menschen in unserer Gesellschaft würden das ungerecht finden. Aber was ist eigentlich gerecht? Ist es gerecht, dass Jesus ermordet wurde? Ist es gerecht, dass wir Gnade über Gnade empfangen? Solche Fragen lassen außer Acht, dass Gott allein der Herr ist und alles nach seinem Plan zum Ziel bringen wird. Er ist unser aller Herr und wir sind durch seine Gnade aufgerufen, mit ihm zu leben. Diese Einladung richtet sich an alle, aber nur wenige folgen ihr.

Herr, hilf mir zu lernen, wie ich treu sein kann. Du, Gott Vater, bist unser Schöpfer und ich bin dein Geschöpf. Du, Herr Jesus, bist sanft und demütig. Du hältst für alle bereit, was nur Wenige annehmen. Leite mich in deiner Wahrheit, dass ich in ihr bleibe und du in mir und dass ich durch mein Leben deinen Willen tue. Hilf, dass ich mich auf dich verlasse, was auch immer geschieht, und auf deine nie versiegende Fürsorge baue.

Danke, Herr Jesus, für deine Verheißung. Wenn ich Menschen begegne, die sich gegen dein Wort sperren, so lass mich demütig und sanft sein, aber auch fest und entschieden im Glauben stehen. Mache mich heute zu deínem Werkzeug in einer Welt, die nicht wahrhaben will, dass du der König der Könige und Herr aller Herren bist. Amen.

Schreibe einen Kommentar