Donnerstag 24. September 2020

Nicht allein aber sie, sondern auch wir selbst, die wir den Geist als Erstlingsgabe haben, seufzen in uns selbst und sehnen uns nach der Kindschaft, der Erlösung unseres Leibes.  Römer 8,23

Was wir im Glauben bereits bekommen haben, sind die ersten Früchte. Das ist zu bedenken. Denn wenn es erste Früchte gibt, so heißt das, dass noch weitere folgen. Aber wir sollen nicht wie die Welt darauf aus sein, sondern in Erwartung von Zeichen leben und sehen, dass Gott in uns und in der Welt am Werk ist. Er vollendet, was er geschaffen hat. Wir sollen hier tun, was unsere Aufgabe ist und gleichzeitig sehnsüchtig erwarten, was offenbart werden soll.
Herr, schärfe meinen Blick dafür, dass du alles in der Hand hast und lass mich mein Leben nach den Zusagen ausrichten, die du bereits gemacht hast. Ich bitte dich, hilf mir, deinem Werk nicht im Weg zu stehen, wenn du in mir Früchte deines Reiches wachsen lässt und erwecke in mir den Wunsch, immer mehr nach deinem Evangelium zu leben. Leite mich auf dem Weg der Wahrheit und gib, dass ich mich und all mein Tun deinem Heiligen Geist anbefehle.
Herr Jesus, erfülle mich und lass mich weitergeben, was du Großes vollbracht hast und noch vollbringen wirst. Hilf mir heute, dir nachzufolgen und andere auf den Weg zu führen, den du mir gewiesen hast – den Weg zur Wahrheit und zum Leben. Lass mich ein Arbeiter an deinem Reich sein, zur Ehre Gottes des Vaters. Amen.

Schreibe einen Kommentar