Donnerstag 17. September 2020

Der Geist selbst gibt Zeugnis unserm Geist, dass wir Gottes Kinder sind. Sind wir aber Kinder, so sind wir auch Erben, nämlich Gottes Erben und Miterben Christi, wenn wir denn mit ihm leiden, damit wir auch mit zur Herrlichkeit erhoben werden.  Römer 8, 16-17

Viele denken beim Glauben in Begriffen von Freiheit und nicht in Begriffen von Kosten. Zuerst einmal hat Christus den Preis für unsere Sünde bezahlt, aber zweitens gibt es das Kreuz, das die Nachfolger Jesu auf sich nehmen müssen. „Nimm dein Kreuz auf dich und folge mir.“  Das Leben der Gläubigen spiegelt das Leben Christi wider, in dem wir voranschreiten durch alle Hindernisse hindurch, die kommen werden, in dem Bewusstsein, dass wenn wir treu im Glauben sind, wir den Siegespreis erhalten werden – die Herrlichkeit Gottes. .

Herr, hilf mir zu erkennen, dass es Dein Ziel ist und nicht mein eigenes, zu dem du mich berufen hast. Hilf mir, über mich selbst hinaus zu wachsen und schenke mir Augen, die deutlicher sehen, damit ich umfassender den Ruf verstehen darf, den Du an mich gerichtet hast, nämlich im Glauben voranzuschreiten. Führe mich und öffne mich für die Wahrheit, die Du aussprichst, damit ich von Dir lernen darf und mich auf Dich stützen darf, damit Du mich auf jedem Schritt des Weges führen kannst.

Danke Herr, dass Du mir ein ständiger Wegbegleiter bist. Hilf mir heute, mit dir zu gehen, zu Dir zu beten und mit Dir zu reden und, vor allem, zuzuhören und zu gehorchen, wenn Du mich führst und leitest. Hilf mir, jedwedes Kreuz, das mir heute begegnen mag, aufzunehmen und bereitwillig mit Dir zu leiden um des Evangeliums willen, damit auch Andere die Freude, die Du durch das Heil schenkst, kennenlernen dürfen, eine Freude, die man sich gar nicht vorstellen kann. Amen.

Schreibe einen Kommentar