Mittwoch 22. Juli 2020

Denn das Gesetz richtet nur Zorn an; wo aber das Gesetz nicht ist, da ist auch keine Übertretung. Römer 4,15
Wenn es kein Gesetz gäbe, könnte man keines übertreten. Jedes Mal, wenn sich Jemand verletzt fühlt, dann wirkt sich ein Gesetz aus. Das Gesetz stellt fest, dass es sich um eine Verletzung handelt. Zorn und Hass gründen sich auf eine Art Gesetz, egal ob gerecht oder abscheulich. Deshalb weiß jeder Mensch, ob er recht oder unrecht hat, dass es Gesetze gibt, die das Verhalten regeln. Wir alle wissen, dass wir einige Gesetze nicht erfüllen, selbst, wenn wir uns nicht voll bewusst sind, dass wir Gottes Gesetz nicht erfüllen.
Herr, die Welt, in der ich lebe, ist voller Entschuldigungen und schaut dabei fast überall hin, nur nicht in das Herz. Hilf mir, in mein eigenes Herz zu blicken und dabei zu erkennen, dass ich wirklich ein Gefühl für Recht und Unrecht habe. Korrigiere mich, damit ich auf Dein Gesetz schaue, das mir zeigt, was wirklich richtig und wirklich falsch ist, damit ich die wirklichen Verstöße gegen Dich und die Schöpfung, die Du gemacht hast, erkenne.
Allmächtiger Vater, führe mich heute in die Wahrheit. Hilf mir, in jeder Situation die Wahrheit zu erkennen. Lenke meine Augen, die Dinge durch die Augen Jesu zu sehen, damit ich die wahren Umstände der Dinge noch umfassender verstehen kann. In allem, was ich heute tue, möge es in Deinem Licht und unter Deiner Führung geschehen, dass ich treu dem Ruf gehorche, den Du an mich gerichtet hast, Jesus nachzufolgen. Möge ich heute ein treuer Jünger sein. Amen.