Samstag 4. Juli 2020

Da ist keiner, der verständig ist; da ist keiner, der nach Gott fragt. Römer 3,11
Es ist nicht nur Niemand gerecht, es kann sich Ihm auch Niemand nähern, wenn ihn nicht der Heilige Geist dazu befähigt. Beachte die große Zahl der Menschen, die darüber jammern, dass dies nicht fair ist. Ein gerechter Gott braucht ungerechten Menschen nicht zuzuhören. Unsere Vorstellung von fair bleibt weit zurück hinter wahrer Gerechtigkeit. Beklage dich nicht, unterwirf dich. Versuche nicht dir etwas vorzustellen, sondern akzeptiere den Heiligen Geist. Lerne von dem Einen, der wirklich ist!
Herr, wenn ich an die Wahrheit Deiner Gerechtigkeit denke und die wirklich vielen Male bei denen ich den Klagen über Fairness zugehört und sogar an ihnen teilgenommen habe, erkenne ich, dass mir der Verstand fehlt. Herr, schenke mir nicht Verstand, sondern führe mich dahin, wo Du bist. Zeige mir wirklich alle Dinge, aber zeige mir vor allem Dich, damit ich auf Deinen Wegen gehen und das Leben leben kann, das Du vorsiehst.
Herr Jesus, ich habe ein Problem, mich zu unterwerfen und ich möchte dieses Problem nicht haben. Hilf mir, mich Deinem Wort , Willen und Deinen Wegen zu unterwerfen, damit ich heute mit Dir gehen darf. Ich weiß, Du gehst immer mit mir, aber ich nehme selten Deine Hand und gehe mit Dir. Führe mich heute immer näher zu der Gerechtigkeit des Vaters, denn ich weiß, dass es nur in Dir allein irgendeine Hoffnung gibt. Amen.