Montag 29. Juni 2020

Ist’s aber so, dass unsre Ungerechtigkeit Gottes Gerechtigkeit ins Licht stellt, was sollen wir sagen? Ist Gott dann nicht ungerecht, wenn er zürnt? – Ich rede nach Menschenweise. Römer 3,5
Sage Jemandem, dass er in die Hölle kommt, wenn er Jesus nicht kennt, und du wirst sehen, dass genau dieser Vers geleugnet wird. Jedoch, wenn Diejenigen, die sich gegen den Herrn auflehnen, immer noch so sein wollen wie Gott im Himmel, wie sähe dann der Himmel aus? Wir können auf sehr einfache Weise verstehen, dass die Gerechtigkeit Gottes stimmen muss, wenn es in der Ewigkeit geistliche Gesundheit geben soll. Gott ist rechtschaffen und gerecht.
Herr, ich verstricke mich in den irdischen Argumenten, die Anteile von Wahrheit haben, aber auch immer dieses kleine Bisschen Unwahrheit enthalten, welches das Ganze unsinnig erscheinen lässt. Hilf mir zu erkennen, dass nur Du gerecht und rechtschaffen bist und Dein Gesetz gut ist. Hilf mir zu verstehen, dass Christus aus einem bestimmten Anlass gestorben ist und, dass auf Dich zu hören die einzige Hoffnung für eine sündige Menschheit darstellt.
Herr Jesus, Du hast den Preis für die Sünde aus einem ganz bestimmten Grund bezahlt. Hilf mir zu begreifen, dass es, abgesehen von Dir, keine Hoffnung gibt und in Dir nichts außer Hoffnung ist. Führe mich heute, dass ich lieben kann und der Wahrheit verpflichtet bleibe, dass es nur in Dir allein Hoffnung und Zukunft gibt. Führe meine Lippen, damit ich kühn von dem rettenden Evangelium reden kann, das Du aus Gnaden ermöglicht hast. Amen.