Donnerstag 11. Juni 2020

Voll von aller Ungerechtigkeit, Schlechtigkeit, Habgier, Bosheit, voll Neid, Mord, Hader, List, Niedertracht; Zuträger. Römer 1,29
Wenn man betrachtet, was geschieht, wenn jemand sich der Verworfenheit hingibt, sieht man das Ergebnis. Das sind die sogenannten netten Leute überall um uns herum. Wenn sie das wissen, müssen die Gläubigen vorsichtig sein und erkennen, dass diese Krankheit der Sünde eine ernste Angelegenheit ist, die vom Herrn dauernd behandelt werden muss. Haltet fest an dem einzigen Glauben, der errettet und klammert euch an die Kraft des Heiligen Geistes, damit ihr dem Tag des Bösen widerstehen dürft.
Herr, ich verschwende oft keinen Gedanken darauf, dass ich durch den Tag gehe und immerfort sündige. Hilf mir zu erkennen, dass meine Errettung eine ernsthafte und fortlaufende Angelegenheit ist und, dass ich das brauche, was Du anbietest. Hilf mir, so bete ich, dass ich in dieses Leben hineinlebe, zu dem Du mich berufst und, dass ich mich wegbewegen darf vom Leben eines verderbten Menschen und statt dessen ein Leben führe im Gehorsam gegenüber Deinem Wort, das niemals fehlt.
Danke, Herr Jesus, für das Heil, das Du schenkst. Halte mich davon ab, so zu werden wie die Menschen, die sich der Verworfenheit hingegeben haben. Wenn ich damit konfrontiert werde, hilf mir, für die zu beten, die verworfen sind und erinnere mich daran, dass auch ich ohne Deine Gnade der Verworfenheit dieser Welt anheimfallen würde. Möge ich weiterhin durch Deine Huld wachsen in dieser Gnade, so zu werden wie Du. Amen.