Dienstag 14. April 2020

Dort kreuzigten sie Ihn, und mit Ihm zwei andere Männer, einen auf jeder Seite, und Jesus in der Mitte.  Joh. 19,18
Jesus ist in unserer Mitte. Wir, die Sünder, sind neben Jesus, dem Einzigen ohne Sünde. Er hat das bereitwillig für alle getan. Das ist es, wovon Jesus sprach, was Er tun würde, als Er mit Nikodemus redete in jener Nacht drei Jahre vor Seiner Kreuzigung im Garten. Er tat das für dich, für mich, für alle. Diejenigen, die hier zu Ihm kommen wollen, haben die Möglichkeit, sich Ihm anzuschließen durch das Kreuz, um zu erkennen, wozu Er gekommen ist und, und was Er vollenden wollte.
Herr Jesus, das Kreuz ist ein großes Geheimnis. Es ist geschehen und dennoch erkenne ich oft nicht vollkommen all das, was Du durch Dein Tun mit eingeschlossen hast. Hilf mir, Herr Jesus, nicht zu versuchen, mir alles vorzustellen, sondern statt dessen das Leben zu leben, das Du schon immer für mich vorgehabt hast, dass ich es leben soll. Führe mich dabei, das Leben zu leben, das Du schenkst.
Ich kann mir das Grauen und die Schmerzen nicht vorstellen, die Du  um unseretwillen durchlitten hast, Jesus. Doch Du hast getan, was getan werden musste. Hilf mir das zu tun, was heute getan werden muss, weil ich weiß, dass, dass ich nur in Dir Hoffnung und Zukunft finden werde. Führe mich in allem, was heute tue, damit ich das tue, was vor mir liegt und nicht davonlaufe. Möge mein Leben heute dem Vater gefallen.  Amen.
Zusätzlich Auslegung zur Tageslosung von Pfr. Martin Fromm
Losung und Lehrtext für Dienstag 14.04.