Dienstag 24.03.2020

Simon Petrus aber stand da und wärmte sich. Da sprachen sie zu ihm: Bist du nicht einer seiner Jünger? Er leugnete und sprach: Ich bin’s nicht. Joh 18,25
Wir sagen gerne, dass wir Glauben haben, wenn es von Vorteil ist, aber in einer feindlichen Umgebung sagen wir nicht gerne, dass wir Glauben haben. Ich rede nicht von Evangelisation, sondern einfach davon, dass wir ehrlich sind, was unseren Glauben anbelangt. Wir leben in einer zunehmend feindlicheren Umwelt, wo es passieren kann, dass Andere beißend werden, nur weil wir einfach gesagt haben, dass wir gläubig sind. Wirst du Jesus verleugnen oder an deinem Glauben festhalten?
Herr, auch ich könnte Dich verleugnen, wenn ich mich bedroht fühle wegen meines Glaubens. Hilf mir, so bete ich, mich fest an das zu halten, was wahr ist und sogar, wenn mir Schaden droht, Dich nicht zu verleugnen. Ich weiß, Du wirst vergeben, aber Herr, das, was Du mir gibst, ist wichtiger und wertvoller als Irgendetwas, was mir Irgendjemand nehmen könnte. Hilf mir, in jeder Situation die Kraft zu haben, Dich nicht zu verleugnen.
Danke, Herr Jesus, dass Du gekommen bist, um die Vergebung unserer Sünden möglich zu machen. Hilf mir, so bete ich, heute als eine Person des Glaubens angesehen zu werden, selbst wenn sich Andere dabei unbehaglich fühlen. Hilf mir, nicht feindlich eingestellt zu sein, sondern einfach die Person des Glaubens zu sein, zu der Du mich gemacht hast. In allem, was ich heute tue, möge die Wahrheit Deiner Demut deutlich zum Ausdruck kommen. Amen.
Zusätzlich: Auslegung der Losung von Pfr. Martin Fromm:
Losung und Lehrtext für Dienstag 24.03.