Freitag 10. Januar 2020

Judas aber, der ihn verriet, kannte den Ort auch, denn Jesus versammelte sich oft dort mit seinen Jüngern.   Joh 18,2
In jeder Menge ist ein Judas. Er ist der Eine, der daherkommt und dann das benützt, was er weiß, um die Übrigen zu verraten. Er kennt das Schema, weiß, was man tun muss und wie man es tun muss. Der Herr erlaubt es diesen Menschen, da zu sein für Seine eigenen Zwecke. Sei weder ein Judas, noch glaube, dass du vor ihnen deine Ruhe hast, bis Jesus wiederkommt. Vertraue dem Herrn in allen Situationen und wisse, dass es nichts gibt, was Ihn von dir trennen kann.
Herr, da sind die, die verraten. Zuerst einmal bewahre mich davor, dass ich jemals auf einem Weg gehe, wo ich Dich verraten würde oder die, die Dir folgen. Zweitens, schenke mir Weisheit, so dass ich nur auf Deinen Wegen gehe und mir nicht eine Denkweise aneigne, ich hätte die Fähigkeit, zu wissen wie die Dinge sein sollten und dadurch Deine Sache sogar unbeabsichtigt verrate. Gewähre mir, dass ich bescheiden und vertrauensvoll sein darf, weil ich weiß, dass alle Dinge wirklich in Deiner Hand sind.
Danke, Herr Jesus, dass Du mich beschützt vor allem Bösen, das mich von Dir abbringen würde. Gewähre mir heute, dass ich treu unter Deiner Obhut gehen kann, egal, wer oder was mir in den Weg kommen mag, um mich von Deinem Weg abzubringen. Führe mich heute hinein in einen treuen Dienst für Dich allein, denn ich vertraue Deiner Führung in jeder Situation, die mir begegnen wird. Amen.