Sonntag, 22. Dezember 2019

Das habe ich mit euch geredet, damit ihr in mir Frieden habt. In der Welt habt ihr Angst; aber seid getrost, ich habe die Welt überwunden. Joh 16,33
All der Schund in dieser Welt gehört zur Tagesordnung. Wir haben vielleicht friedlichere Zeiten erlebt, aber nie eine Zeit wahren Friedens. Wir akzeptieren relativen Frieden als das Beste, worauf wir hoffen können. Der Herr schenkt uns jedoch einen Frieden, der niemals aufhört. Obwohl die Welt verrückt ist, müssen wir nicht in dem Wahnsinn der Welt bleiben. In Christus ist wahrer Friede, denn wir, die wir in Christus sind, wissen, dass dieses gegenwärtige Zeitalter vergeht. Das Ziel ist, sich nach Anderen auszustrecken, nicht das zu begründen, was Christus schon in Sich begründet hat.
Herr, ich verfange mich in dem Wunsch dieser Welt nach einem Frieden, der niemals aufhört. Außer bei Dir gibt es keinen Frieden. Hilf mir, in Dir allein zu bleiben, weil ich weiß, dass, solange es Sünde in der Welt gibt, es auch andauernd Krieg geben wird. Schenke mir das Wissen um Deinen Frieden mitten in dem Wahnsinn um mich herum. Lass in mir die Gewissheit wachsen, die sich darauf gründet, dass ich jemand bin, der durch Dich die Welt überwunden hat.
Danke, Herr Jesus, dass Du Deinen Frieden schenkst, der größer ist als alles Verstehen. Schenke mir, dass ich heute in Deinem Frieden bleiben kann und mich nicht zufrieden gebe mit irgend etwas, was mir die Welt als billigen Ersatz bietet. Lenke mein Denken und mein Handeln, damit ich in das Leben hinein komme, das Du schon immer vorgesehen hast, denn ich weiß, dass Du Herr und Meister aller Geschichte bist. Möge Dir heute mein Leben gefallen. Amen.