Freitag 06. September 2019

Dem winkte Simon Petrus, dass er fragen sollte, wer es wäre, von dem er redete.  Joh. 13,24
Herr, wir Menschen wollen immer alles ganz genau wissen, wir wollen, dass Du uns alles deutlich erklärst. Gott, der Allwissende aber will, dass wir das Wesentliche erkennen und das Unwichtige beiseitelassen. Dies erklärte Jesus Seinen Schülern, damit sie erkennen konnten, dass sich die Weissagungen der Schrift erfüllen. Er sprach so zu ihnen – und damit auch zu uns – weil jeder durch seine Sünden den Herrn verraten hat. Dies ist das Entscheidende: wir müssen Jesus auch dann vertrauen, wenn wir Ihn nicht verstehen können.
Herr, hilf` mir, meine Neugier zu zügeln, damit ich einfach nur zuhöre, was Du sagst. Lass` mich erkennen, dass ich das wahre Leben nur finde indem ich Dir folge. Stärke meinen Glauben und damit die Erkenntnis, dass Du allein mich durch die Wirren und Irrungen dieser Welt sicher führen kannst. Lass mich auf all das vertrauen, was Du verheißen hast.
Dank Dir, Herr Jesus, dass Du all` das offenbart hast, was ich wissen muss, um Dir folgen zu können. Hilf mir, dass ich Dir heute mit ganzer Hingabe folge, damit ich diesen Tag im Vertrauen auf Dich beende. Bewahre mich vor diesen end- und sinnlosen Gedankenspielen, die wir immer wieder anstellen. Lass mich allein auf Dein Wort achten und auf die Gewissheiten, die Du all denen gibst, die auf Dich vertrauen. Amen.