Donnerstag 22. August 2019

 Da sprach Petrus zu ihm: Nimmermehr sollst du mir die Füße waschen! Jesus antwortete ihm: Wenn ich dich nicht wasche, so hast du kein Teil an mir.  Joh. 13, 8
Gehorche Jesus. Sogar, wenn du denkst, es handelt sich um etwas, was man nicht tun sollte. Das war das Problem, das Judas hatte. Das ist das Problem, das viele haben, die Jesus begegnen. Er befiehlt dir, etwas zu tun, und deine Antwort soll ja oder nein sein, kein Herumtanzen in frommer Selbstgerechtigkeit. „Ja, Herr!“ ist das, was wir lernen müssen. Jesus möchte, dass wir ein Teil von Ihm werden, aber, es muss unter Seinen Bedingungen geschehen.
Herr, hilf mir zu verstehen, dass es kein Vorschlag ist, wenn Du mich darum bittest, etwas zu tun. Bewege mein Herz weg von der Auflehnung und pflanze mir statt dessen die Bereitschaft ein, Deinen Willen zu tun. Gewähre mir, dass ich mich in allen Angelegenheiten, öffentlichen  und privaten, Deiner Autorität unterwerfe, weil ich weiß, dass Du gekommen bist, um mich zu retten, mich ganz und gar. Mögen mein Geist, mein Mund, meine Handlungen bestimmt sein von der Führung, die Du mir geben möchtest und deswegen Du gekommen bist.
Herr, ich brauche wirklich Hilfe. Wie für Petrus gibt es auch für mich Dinge, die für mich keinen Sinn ergeben, und die ich deshalb anders machen möchte. Hilf mir zu erkennen, dass Du für alles, was Du tust, einen Grund hast, denn Du bist Herr und Meister. Hilf mir, heute Dein bereitwilliger und gehorsamer Diener zu sein, weil ich weiß, dass Du allein bei jedem Schritt dieses Tages mich führen und leiten kannst. Amen.