Mittwoch 21. August 2019

 Jesus antwortete und sprach zu ihm: Was ich tue, das verstehst du jetzt nicht; du wirst es aber hernach erfahren.   Joh. 13, 7
Es gibt viele Dinge, die Jesus gesagt hat, die wir noch nicht verstehen. Es gibt Dinge, die Er für uns tun wird, die wir zuerst nicht erkennen werden. Es gibt Anweisungen, die Er geben wird, die für uns keinen Sinn ergeben. Vergesst nicht, dass Er uns zum Gehorsam führt, damit wir Ihm in allen Dingen vertrauen werden. Unser Glaube ist nicht darauf aufgebaut, alle Dinge zu wissen, sondern darauf, dem Einen zu vertrauen, der um alle Dinge weiß, wenn Er uns dahin führt, jeden Tag mehr und mehr zu verstehen.
Lenke mein Denken, Herr, damit ich im Verstehen wachsen darf. Nimm die falsche Arroganz von mir, die mir einredet, ich weiß schon alles, was ich wissen muss, damit ich in der Wahrheit Deiner Offenbarung leben darf. Lass in mir einen Geist wachsen, der neugierig ist auf das, was Du mich lehrst, weil er weiß, dass Du fortfährst, mir Tag für Tag den Willen des Vaters zu enthüllen.
Komm Heiliger Geist und entfache in mir eine heilige Neugier, die Dinge zu kennen, von denen Du möchtest, dass ich sie kenne. Gewähre mir heute die echte Bescheidenheit, dass ich, wenn ich nach etwas gefragt werde, was ich nicht weiß, auch sagen werde, dass ich es nicht weiß und statt dessen auf Dich als die Quelle allen Trostes und aller Weisheit hinweise. Mögen andere sehen, dass ich bescheiden bin wie Jesus bescheiden ist, damit sie einen Zeugen des Herrn und Heilands haben. Amen.