Freitag 28. Juni 2019

Als nun Maria dahin kam, wo Jesus war, und sah ihn, fiel sie ihm zu Füßen und sprach zu ihm: Herr, wärst du hier gewesen, mein Bruder wäre nicht gestorben.   Joh. 11,32
Es stimmt, dass der Herr fähig ist  zu allem, worum wir Ihn vielleicht bitten könnten, aber die eigentliche Frage ist, ob Er das tun wird oder nicht, was wir erbitten. Wir machen oft einen Rückzieher und bitten nicht um das, was wir für ungeheuerlich halten, weil wir in unseren Herzen echt zweifeln. Wir sagen: „Der Herr ist vielleicht Herr, aber das würde Er nicht tun.“ Vertraut dem Herrn immer, denn mit Gott sind alle Dinge möglich.
Herr, an vielen Stellen meines Herzens habe ich wirklich Unglauben. Hilf mir, so bete ich, meinen Unglauben zu überwinden, so dass ich darauf vertrauen darf, dass Du mehr als fähig bist, das zu tun, was getan werden muss. Hilf mir, zu Dir zu kommen, nicht mit der Erwartung, dass Du immer das tun wirst, worum ich Dich bitte, sondern, dass Du immer mehr tun kannst, als ich erbitte. Dann hilf mir, jeder Deiner Entscheidungen zu vertrauen und zu gehorchen.
Alle Macht ist Dir gegeben worden, Herr Jesus. Hilf mir zu erkennen, dass auch ich unter Deiner Macht stehe. Hilf mir heute, kühn zu sein und die Verheißungen zu erleben, die Du gegeben hast, und mir bewusst zu sein und, dass Du zur Ehre des Vaters alle Dinge zusammenwirken lässt. Möge ich heute von Deiner Gegenwart, Deiner Absicht und Deiner Macht erfüllt sein und in dem Glauben leben, den Du mir gegeben hast. Amen