Dienstag 11. Juni 2019

Wer aber bei Nacht umhergeht, der stößt sich; denn es ist kein Licht in ihm.                                                                                            Joh 11,10
Jesus spricht über die Dunkelheit dieser Welt. Natürlich sündigt der Sünder. Wer im Licht wandelt, sieht die Stellen, an denen er stolpern kann, und selbst wenn er stolpert, weiß er, wo das Problem ist. Wir sollen bewusst wandeln und in unserer Fähigkeit wachsen, die Fallstricke der Sünde zu vermeiden, weil Jesus uns Sein Licht gegeben hat, damit wir die Dinge so sehen, wie sie wirklich sind.
Herr, hilf mir, keine Angst vor dem zu haben, was ich sehe. Lass mich in dem Licht wandeln, das Du mir gegeben hast, da ich weiß, dass ich eher davor Angst haben muss, in der Dunkelheit zu wandeln. Hilf mir zu sehen, wo ich gestolpert bin, die Gnade in Anspruch zu nehmen, die Du mir gegeben hast, und weiter zu gehen. Hilf mir, auf dem Weg zu wachsen, auf dem Du mich führst, damit ich werde wie Du.
Komm, Heiliger Geist, und zünde in mir die Augenlichter an, damit ich die Schritte sehe, die ich an diesem Tag machen werde. Hilf mir, wachsam zu sein und aufzupassen, dass ich nicht über bekannte Fallstricke stolpere. Führe mich durch diese mir unbekannten Dinge und hilf mir in Allem treu zu sein der Berufung, die Du mir gegeben hast. Möge mein Leben an diesem Tag ein Leben der Anbetung sein, dass ich dort gehe, wo du willst, dass ich gehe und Alles zur Ehre des Vaters tue. Amen.