Freitag 07. Juni 2019

“Jesus aber hatte Marta lieb und ihre Schwester und Lazarus.  Als er nun hörte, dass er krank war, blieb er noch zwei Tage an dem Ort, wo er war;”    Joh 11, 5-6
Zwar liebte Jesus sie, aber Er eilte nicht zu ihrer Unterstützung. Auch uns liebt Jesus, dennoch wird Er nicht immer herbeieilen, um uns aus allen möglichen Lebenslagen zu retten. Dies ist kein Widerspruch, wenn es auch für eine Gesellschaft, die erwartet, dass ihre Wünsche und Bedürfnisse sofort erfüllt werden, schwer zu verstehen ist. Dennoch: wir wissen, dass der Herr versprochen hat, alles zu unserem Besten zu richten. Wir sollten daher stets dem Herrn vertrauen.
Herr, wir Menschen sind ungeduldig. Ich bitte Dich, lass mich nie daran zweifeln, dass Du alles zu unserem Besten richtest und dass alles nach dem Willen des Vaters geschieht. Lass mich erkennen, dass es sinnlos ist, mich zu sorgen, wenn die Dinge nicht so geschehen, wie ich mir das vorstelle. Stärke mein Vertrauen in Deine Offenbarung, damit ich beharrlich an Deinem Wort festhalte.
Danke Herr, dass Du immer die richtige Zeit und den rechten Ort für alles findest. Hilf mir – unabhängig davon, ob meine Gedanken richtig oder falsch sind – an der Überzeugung festzuhalten, dass alles geschieht, um den Willen des Vaters zu rühmen. Mit dieser Gewissheit lass mich meinen Weg gehen, damit ich die Wahrheit bezeuge, dass Du uns liebst und immer bei uns bist. Amen