Donnerstag 23. Mai 2019

Mein Vater, der mir sie gegeben hat, ist größer als alles, und niemand kann sie aus des Vaters Hand reißen. Ich und der Vater sind eins.   Joh 10, 29-30
Der Vater ist größer als alles. Vor allen Dingen ist Gott. Wenn Gott diesen Beschluss gefasst hat, dann ist das so. Wie traurig, dass viele mit dem Gott des Universum streiten wollen, weil die Dinge nicht so sind, wie sie es sich wünschen. Gott hat sich gezeigt. Das sagt Jesus. Er ist der Fleisch gewordene Vater. Wie ist das möglich? Gott hat es bestimmt, dass es so ist. Wenn du dich mit Jesus beschäftigst, beschäftigst du dich mit dem Vater, was bedeutet, dass du dich mit dem lebendigen Gott beschäftigst.
Herr, hilf mir, nicht zu straucheln, wenn es darum geht, die Trinität zu verstehen, denn, wer kann deinen Geist verstehen? Statt dessen, hilf mir die Erleuchtung zu bekommen, die Du geschenkt hast, damit ich das erleben kann, was real ist und die falschen Illusionen unserer Zeit zurückweisen kann, die nicht echt sind. Vor allem, führe mich, als eines Deiner Schafe zu leben, das nicht aus Deiner Hand gerissen werden kann.
Danke, Herr, dass Du deutlich sprichst. Hilf mir, das aufzunehmen, was Du deutlich gesprochen hast. Du und  der Vater, Ihr seid eins. Hilf mir, mich Dir in dieser Einheit anzuschließen, damit ich wahrhaftig ein Teil Deines Königreiches sein kann. Durch den Heiligen Geist, der auch ein Teil von Dir, dem Einen, ist, lenke meine Andachten, so dass ich erkennen kann, dass Du die ewige Ordnung der Dinge geschaffen hast, und dass ich – und so viele wie Deine Stimme hören wollen – eingeladen sind in Dein Königreich. Amen.