Sonntag 19. Mai 2019

Jesus antwortete ihnen: Ich habe es euch gesagt, und ihr glaubet nicht. Die Werke, die ich in dem Namen meines Vaters tue, diese zeugen von mir. Joh 10,25
Diejenigen, die diesmal um Jesus versammelt sind, stellen eine Frage über die Identität Jesu als der Messias. Aber sie glauben dass sie die Antwort auf diese Frage schon kennen. Als Antwort sagt ihnen Jesus, dass Er ihnen die Antwort schon gegeben hat, aber sie haben nicht zugehört – im Sinn eines Zuhörens aus Glauben. Er lenkt ihren Blick auf Seine Werke, was sich für das Evangelium des Johannes nicht nur auf Seine Taten bezieht, sondern genauso auf Seine Worte, denn in Christus wurde das Wort Fleisch. Das Problem war nicht, dass sie Jesus eine Frage stellten, sondern, dass sie die falsche Frage stellten. Anstatt zu fragen: „Bist Du der Messias?“ So hätten sie ihren Unglauben bekennen und Jesus bitten können, ihnen zu helfen.
So oft, Herr, stelle ich Dir die falschen Fragen: Wie konntest Du zulassen, dass das geschieht? Wo bist Du? Aber anstatt in Frage zu stellen, wer Du bist oder, ob Du da bist, hilf mir Fragen zu stellen, die sich auf Deine Worte und Dein Wirken in meinem Leben konzentrieren. Amen.
Schaffe in mir, Gott, ein reines Herz und erneuere einen aufrechten Geist in mir. Verwirf mich nicht aus Deiner Gegenwart und nimm Deinen Heiligen Geist nicht von mir. Erneuere in mir die Freude an Deinem Heil und statte mich aus mit einem willigen Geist. Amen.  (nach Psalm 51, 10 – 12 )