Samstag 04. Mai 2019

“Einem Fremden aber folgen sie nicht nach, sondern fliehen vor ihm; denn sie kennen die Stimme der Fremden nicht.” Johannes 10,5
In der heutigen Welt gibt es so viele Scharlatane, dass wir uns alle Mühe geben müssen, die Stimme des Meisters deutlich zu verstehen. Was wir hören, wird dasselbe sein wie das, was die gehört haben, die vor uns den Weg gegangen sind. Es wird kein „neues“ Evangelium geben. Was wir hören, wird der Ruf sein, dem Wort treu zu sein, das einmal überbracht wurde. Entflieht den Lügen des Teufels und folgt dem Meister, der gekommen ist, um uns frei zu machen!
 Herr, hilf mir, Dich deutlich zu hören, wenn Du gesprochen hast und wenn Du sprichst. Lass mich in Deinem Wort wachsen, so dass ich mich nicht auf meine Gefühle verlasse und weggeweht werde von all den Winden falscher Lehre, sondern dass ich stattdessen fest halte an dem, was Du mir schon gegeben hast. Führe mich weg von den Orten, wo man nur verwirrt und verstört wird, und hilf mir zu erkennen, dass nur Du in der Lage bist, das zu tun.