Sonntag 14. April 2019

Da sprachen einige der Pharisäer: Dieser Mensch ist nicht von Gott, weil er den Sabbat nicht hält. Andere aber sprachen: Wie kann ein sündiger Mensch solche Zeichen tun? Und es entstand Zwietracht unter ihnen.    Joh. 9, 16
“Er kann nicht von Gott sein, weil Er nicht unseren Regeln gehorcht.”   “Aber halt, wie kann ein Mensch einem Blinden das Augenlicht geben, außer durch die Kraft Gottes?” “Aber Er hat gesündigt, denn er hat an einem Sabbat geheilt.” “Ja, aber Er hat geheilt.“ Und so geht der Streit weiter bis zum heutigen Tag. Wir betrachten die Dinge nur aus unserer Perspektive und sehen nicht, dass Gott immer schon in unserer Mitte am Werk war. Den Herrn kennen heißt die Wahrheit kennen. Zu sagen, man kennt die Wahrheit, bedeutet nichts.
Herr, hilf mir, mich nicht nur um mich selbst zu drehen, damit ich sehe, dass Du gekommen bist, um den Weg zu einem neuen Leben zu zeigen. Hilf mir, meine falsche Vorstellung zu überwinden, als wüsste ich, wie alles zu sein hat. Stattdessen möchte ich deine Gute Nachricht annehmen, welche erklärt, wie die Dinge wirklich sind. Lass mich zu einem treuen Jünger heranwachsen, der entsprechend Deiner Offenbarung und Deinem Willen lebt.
Führe mich durch diesen ganzen Tag, Heiliger Geist, dass ich sehe, wie mein Ego überwunden wird  durch die Wahrheit Deiner Gegenwart, die mich führt. Hilf mir das mitzuteilen, was Du gesprochen hast. Hilf mir, heute demütig und willig für die Sache des  Evangeliums zu leben und die einfache Wahrheit mitzuteilen, dass Du gegenwärtig bist und uns durch diesen Tag führst. Amen.