Mittwoch 28. November 2018

Der Gerechte ist umgekommen und niemand ist da, der es zu Herzen nimmt, und fromme Leute sind hingerafft und niemand achtet darauf. Ja, der Gerechte ist weggerafft durch die Bosheit und geht zum Frieden ein. Es ruhen auf ihren Lagern, die recht gewandelt sind.   Jesaja 57, 1-2
Die Sorgen der Welt ersticken die, welche nicht verstehen, was geschieht oder, was der Herr tut. Die Gerechten wissen, dass alle Dinge in den Händen des Herrn ruhen und, dass Er ein Königreich vorbereitet für die, welche zu Ihm gehören. Geht auf dem weg der Gerechten und wisset, dass der Herr alle Dinge zu Seinem Ruhm vorbereitet. Wisset, dass in Ihm Hoffnung und Zukunft ist.
Herr, Du hast in Deinem Wort all die Dinge, die wir wissen müssen, enthüllt. Sowohl Warnungen, als auch Ermutigungen. Hilf mir, den weg der Gerechten zu gehen und, dass ich mich dabei an Deine Verheißungen klammern darf, die sich immer erfüllen und in Dir die Hoffnung auf die Herrlichkeit haben darf. Führe mich, oh Herr, auf Deinen Wegen zu gehen, weil ich wie´ß, dass ich nur in Dir und durch Dich mein Leben so leben kann, wie ich es leben soll. Möge ich doch den Weg des Evangeliums gehen.
Herr Jesus, Du bist gekommen, um so viele, wie Dir nur folgen wollten, auf dem engen Pfad Deiner Nachfolge zu führen. Du hast die Worte ewigen Lebens – niemand außer Dir kann uns den Weg zeigen. Führe mich, heute und alle Tage, im Willen des Vaters zu sein und zu lernen, wie man gehorcht. Möge ich Deiner Berufung treu bleiben und die Unterweisungen, die Du schenkst, kennen und mich dabei in allen Dingen auf Dich verlassen.  Amen.