Freitag 23. November 2018

Denn du wirst dich ausbreiten zur Rechten und zur Linken, und deine Nachkommen werden Völker beerben und verwüstete Städte neu bewohnen. Fürchte dich nicht, denn du sollst nicht zuschanden werden; schäme dich nicht, denn du sollst nicht zum Spott werden, sondern du wirst die Schande deiner Jugend vergessen und der Schmach deiner Witwenschaft nicht mehr gedenken.  Jesaja 54, 3-4
Diejenigen, die Christus nachfolgen, werden verlacht und können sich gedemütigt fühlen, aber der Herr ist euer Beschützer, und ihr werdet nicht in Ungnade fallen. Der Herr ruft die Treuen auf, in die Welt hinaus zu gehen und kühn die Heilswahrheit zu verkündigen, die in Jesus Christus ist, weil sie wissen, dass Er erfüllen wird, was Er versprochen hat.
Herr, ich habe oft das Gefühl, dass ich ganz allein dastehe und sozusagen als Ein – Mann – Heer kämpfe. Hilf mir, nicht auf mich zu schauen, sondern auf Dich, in dieser Schlacht gegen das Böse dieses Zeitalters. Führe mich dabei, Deine Hand zu erkennen in allem, was ich tue, damit ich mich an der Wahrheit festhalten kann, die Du aufgezeigt hast, und lass mich fortfahren, allen, denen ich begegne, zu berichten von der Schatztruhe Deines Wortes, das niemals fehlt. Führe mich in neue Bereiche hinein, in denen ich Dein Evangelium vorleben kann.
Herr Jesus, Du hast mich in Deine Nachfolge gerufen, egal, was auch kommen mag. Führe mich und lass dabei meine Augen auf Dich gerichtet bleiben, damit ich so gehen darf, wie Du möchtest, dass ich gehe, da ich ja weiß, dass Du all das geschehen lassen wirst, was geschehen muss, zur Ehre des Vaters. Möge ich von Dir lernen, wie man kühn, aber bescheiden geht, um des Evangeliums willen und dabei dem treu bleibt, was Du befohlen hast. Amen.