Montag 19. November 2018

Aber er ist um unsrer Missetat willen verwundet und um unsrer Sünde willen zerschlagen. Die Strafe liegt auf ihm, auf dass wir Frieden hätten, und durch seine Wunden sind wir geheilt.  Wir gingen alle in die Irre wie Schafe, ein jeder sah auf seinen Weg. Aber der HERR warf unser aller Sünde auf ihn.   Jesaja  53,5-6
Es gibt Niemanden, der nicht vom Fluch der Sünde befleckt wurde. Der Erlöser kommt, unbefleckt, und nimmt die Sünde von uns allen auf sich. Verlasst euch nicht auf eure eigenen Fähigkeiten, sondern auf den, der weiß, was alles getan werden muss. Wisset, dass Er gekommen ist und durch seine Geißelung denjenigen, die Ihm vertrauen, Heilung bringt. Ja, wir haben unseren eigenen Weg eingeschlagen, aber Er ist gekommen, um uns dem Vater zuzuwenden.
Herr, Du hast den Weg geebnet, den Preis bezahlt und denjenigen, die Dir folgen würden einen Weg ermöglicht. Führe mich heute, so bete ich, in Dir die niemals endende Hoffnung zu erkennen, die Du uns in jeder Situation zur Verfügung stellst. Führe mich dahin, Dir treu nachzufolgen, was auch kommen mag, damit ich in Dir und durch Dich, damit ich wachsen darf im Verständnis des Lebens, so wie Du es geschaffen hast und leben darf im Einklang mit dem Willen des Vaters.
Hilf mir heute, lieber Herr, nach Deinem Wort zu leben. In Dir allein finde ich Hoffnung und Zukunft. Führe mich tief hinein in die Wahrheit Deines Wortes durch alle meine Handlungen, damit ich mich festhalten kann an der Wahrheit, die Du aufgezeigt hast in Deinem Leben, in Deinem Tod und Deiner Auferstehung. Möge ich jetzt und immer treu sein und dabei Dir vertrauen, dass Du mich auf den Weg des ewigen Lebens führst. Amen.