Samstag 27. Oktober 2018

Wem wollt ihr mich gleichstellen, und mit wem vergleicht ihr mich? An wem messt ihr mich, dass ich ihm gleich sein soll? Sie schütten das Gold aus dem Beutel und wiegen das Silber mit der Waage dar und dingen den Goldschmied, dass er einen Gott daraus mache, vor dem sie knien und anbeten.  Jesaja 46, 5-6
Warum braucht man ein Götzenbild, um den Schöpfer aller Dinge mit einem nur erschaffenen Ding zu versuchen? Wir tun das und versuchen dabei, dem ewigen und wunderbaren Gott, dem Einen, durch den alle Dinge geschaffen sind, einen Sinn zu geben. Niemand kann sich mit Gott vergleichen, deshalb lebt in der Realität, dass Gott Gott ist und euch nach Seinem Bild geschaffen hat. Lebt in diesem Bild und geht mit dem Herrn und betet Ihn dabei mit eurem ganzen Sein an.
Herr, ich finde, dass ich oft so lebe, als wärest Du eher ein Anhängsel an mein Leben als sein Mittelpunkt. Ich räume Dir nur einen kleinen Platz ein und erwarte dann große Dinge von Dir. Hilf mir, aufzuhören, mir Bildnisse zu machen und einfach nur in der Wahrheit zu leben, dass Du Gott bist und, dass es keinen anderen gibt. Hilf mir, Dich anzubeten mit meinem Leben und meinem ganzen Sein. Führe mich immer tiefer in dieses Geschenk des Glaubens ein, den Du mir geschenkt hast, und Dir in allem zu vertrauen.
Danke Herr Jesus, dass Du ins Fleisch gekommen bist und die Herrlichkeit des Vaters offenbart hast. Hilf mir, jetzt und immer auf das zu vertrauen, was Du tust und auf das Werk, das Du in mir und Anderen tust. Möge ich heute durch den Heiligen Geist geleitet sein, um im Horchen und Gehorchen das zu tun, was du möchtest, dass ich tue. Möge ich heute den Vater verherrlichen in dem Vertrauen, dass Deine Gnade nach dem Willen des Vaters durch mein Leben wirkt. Amen.