Donnerstag 25. Oktober 2018

Bel bricht zusammen, Nebo ist gefallen, ihre Götzenbilder sind den Tieren und dem Vieh aufgeladen, dass sie sich müde tragen an dem, was eure Last war. Ja, sie können die Last nicht wegbringen. Die Götzen sind gefallen und alle zusammengebrochen und müssen in die Gefangenschaft gehen.  Jesaja 46, 1-2
Der Herr dieser Welt und die Weisheit dieser Welt können nicht vor dem Herrn bestehen. Die Last, die sie den Menschen auf die Schultern legen ist mehr als sie tragen können. Ob es nun die falschen babylonischen Götter oder die Götter der Wissenschaft, der Technologie oder der Egozentrik sind, das Ergebnis ist das gleiche. Nur der Herr kann uns retten vor dem Wahnsinn der Tyrannei der Sünde. Der Herr rettet die, welche Ihm vertrauen vor der Welt, die nirgendwohin führt.
Herr, hilf mir zu erkennen, dass die Schlacht, die tobt, die gleiche Schlacht ist, die von Anfang an geführt wurde. Du hast sinnerfülltes Leben geschaffen, das man in Frieden führen darf, wir leben jedoch in einer Welt, die sich im Kreis zu drehen scheint und in der es keinen Frieden gibt. Hilf mir, mich Dir zu nahen, den Frieden zu finden, den Du schenkst und nach dem Plan zu leben, für den Du mich geschaffen hast. Führe mich immer tiefer in das Leben hinein, das Du uns in dem Heil schenkst, das Du vorbereitet hast.
Danke Herr Jesus, dass Du den Weg heraus aus der Verrücktheit dieser Welt ermöglicht hast dadurch, dass wir uns Dir anschließen und auf dem Weg gehen, den Du vorbereitet hast. Halte mich ganz nahe bei Dir, oh Herr, damit ich nicht in die Irre gehe, sondern in Übereinstimmung mit dem unabänderlichen Wort lebe, das Du schon gesprochen hast. Möge ich dem Ruf treu bleiben, den Du an mich gerichtet hast  und heute und alle Tage auf Deinen Wegen gehen zur Ehre Gottes des Vaters. Amen.