Montag 22. Oktober 2018

Versammelt euch und kommt miteinander herzu, ihr Entronnenen der Heiden. Keine Erkenntnis haben, die sich abschleppen mit den Klötzen ihrer Götzen und zu einem Gott flehen, der nicht helfen kann.  Tut es kund, bringt es vor, beratet miteinander: Wer hat dies hören lassen von alters her und vorzeiten verkündigt? Hab ich’s nicht getan, der HERR? Es ist sonst kein Gott außer mir, ein gerechter Gott und Heiland, und es ist keiner außer mir.  Jesaja 45, 20-21
Die Einladung hat sich immer an Jedermann gerichtet, der zum Herrn kommen wollte, um jetzt und für immer mit Ihm zusammen zu sein. Die Menschen, die unter der Verblendung durch  die falschen Hoffnungen dieser Welt stehen, jagen hinter den Göttern her, die man aufstellt, aber es gibt nur einen Herrn und Erlöser für alle, die sich Ihm zuwenden, damit sie Hoffnung und Ruhe finden werden. Vertraut dem Einen, durch den alle Dinge geschaffen wurden und ihr erkennt den Herrn.
Herr, wenn ich zurück schreite, erblicke ich unzählig viele Angebote, die die Welt aufstellt, aber sie sind auch nicht mehr als handgefertigte Dinge, die vergänglich sind. Führe mich dahin, so bete ich, dass ich deutlich erkennen kann, dass Du immer da bist und alle Dinge in Deiner Hand hast. Du bist der gerechte Retter.
Herr Jesus, Du bist gekommen, damit alle, die zu Dir kommen, Leben, Licht und Hoffnung und ewige Zukunft haben sollten. Führe mich, so bete ich, immer tiefer hinein in das Leben, das Du denen geschenkt hast, die glauben, damit auch ich gemäß den Zielen leben darf, die Du von Anfang an gesteckt hast. Führe mich heute, damit ich die Schritte gehen darf, die Du mich gehen heißt, und die Dinge tun darf, die Deinem Reich dienlich sind. Amen.