Dienstag 18. September 2018

Wenn du nach ihnen fragst, wirst du sie nicht finden. Die mit dir hadern, sollen werden wie nichts, und die wider dich streiten, sollen ein Ende haben.  Denn ich bin der HERR, dein Gott, der deine rechte Hand fasst und zu dir spricht: Fürchte dich nicht, ich helfe dir!  Jesaja 41, 12-13
Warum kämpfst du gegen das Böse in dieser Welt? Warum machst du dir Sorgen um den Lauf der Zeit? Sei getrost: alle, die sich gegen Gott auflehnen, werden wie Nichts. Als bloßer Sterblicher sieht man die Jahre dahingehen und hält alles für nichtig. Ja, die Jahre kommen und gehen, aber der allmächtige Gott ist und bleibt der Herr der Zeit.
Allmächtiger Gott, du hast immer wieder kund getan, dass du allein Gott bist. Gib, dass ich an der Wahrheit, die du offenbart hast, festhalte und meine Hoffnung nur auf dich setze. Lass mich dein Wort immer besser verstehen und es in mein Herz aufnehmen, so dass ich bei dir bleibe, was das Leben auch bringt. Schenke mir die Gewissheit, dass du alles wirkst und dir alles zur Ehre gereicht.
Danke, Herr Jesus, dass du Mensch geworden bist und uns das Geheimnis der Dreieinigkeit offenbart hast. Du bist Herr, der Vater ist Herr wie auch der Heilige Geist. Es sind nicht drei Herren, sondern es ist nur ein Herr. Du willst mir beistehen; gib mir die Gewissheit, dass du in meinem Alltag an meiner Seite bist. Hilf mir, das Leben, zu dem du mich berufen hast, zu leben. Du hast Sünde, Tod und Teufel überwunden. Lass mich dir nachfolgen. Du bist die Auferstehung und das Leben. Amen.