Freitag 17. August 2018

Weh denen, die hinabziehen nach Ägypten um Hilfe und bsich verlassen auf Rosse und hoffen auf Wagen, weil ihrer viele sind, und auf Gespanne, weil sie sehr stark sind! Aber sie halten sich nicht zum Heiligen Israels und fragen nichts nach dem HERRN.  Jesaja 31,1
Viele werden auf die schauen, die in dieser Welt die Macht haben. Sie werden auf die Rüstung der Nationen dieser Welt vertrauen, wegen ihrer Stärke. Sie werden den Institutionen vertrauen und an den Wohlstand glauben, den die Mächtigen bieten. Er ist vergänglich, denn auch sie werden vergehen. Nur der Herr bleibt ewig. Ihr sollt  keine anderen Götter haben neben dem Herrn.  Nichts Anderes kann Leben schenken. Nur Gott schenkt Leben.
Herr, ich bete die Götzen dieser Welt an. Ich klammere mich an jene Dinge, von denen ich  das Gefühl habe, dass sie mächtig sind und vertraue Institutionen, als könnten sie nie scheitern. Herr, Du bist zu groß zum Scheitern, Du kannst nicht scheitern. Nur Du bist unfehlbar. Hilf mir, mein Vertrauen in Dich zu setzen, dem Einzigen, der Leben schenkt und erhält, und Deiner Vorsehung über alle Dinge vertrauen. Führe mich, so bete ich, zu lernen, wie man treu ist.
Herr Gott, aus Gnaden hast Du mir das Heil geschenkt, durch den Glauben, indem Du mich gelehrt hast, Dir zu vertrauen. Hilf mir, in diesem Vertrauen nicht zu wanken, sondern statt dessen mich voll und ganz auf Dich zu verlassen und auf das Verstehen, das Du mir schenkst. Hilf mir, so bete ich, zu erkennen, dass Du die Hoffnung jeder Generation bist. Du bist der Eine, der das tun kann, was Er verheißen hat. Du bist Gott. Möge ich heute treu Deiner Führung folgen , wo auch immer Du mich hinführst. Amen.