Donnerstag 16. August 2018

Denn die Feuergrube ist längst hergerichtet, ja, sie ist auch dem König bereitet, tief und weit genug. Der Scheiterhaufen darin hat Feuer und Holz die Menge; der Odem des HERRN wird ihn anzünden wie ein Schwefelstrom.  Jesaja 30, 33
Der Herr schenkt und nimmt das Leben. Er hat alle Dinge ins Dasein gerufen. In Ihm ist Leben und Licht und Liebe und Wahrheit. Wendet euch dem Herrn zu, lebt in der Gnade, die Er schenkt und seid euch bewusst, dass Er alle Dinge in Seinen Händen hält. Außer Ihm gibt es nichts und durch Ihn sind alle Dinge. Wenn auch diese Welt vergänglich ist, ist der Herr doch ewig. Vertraut dem Einen, der ewig ist.
Herr, es gibt in dieser Welt anscheinend so viele Wahlmöglichkeiten, aber, wer oder was kommt Dir gleich? Du sprichst das Wort und es geschieht. Du sprichst ein Wort und es verschwindet wieder. Du sprichst ein Wort und Dinge geschehen. Nimm die dummen Zweifel dieses Zeitalters von mir, damit ich Deinen ewig gültigen Verheißungen vertrauen darf, die Du denen geschenkt hast, die Dir vertrauen. Möge ich doch lernen, treu zu sein.
Herr Jesus, Du bist in diese Welt gekommen, um denen, die Dir folgen wollten, den Weg zu zeigen. Führe mich heute in dem Auftrag, den Du mir gegeben hast, um der Berufung treu zu sein, die Du schenkst. Darf ich von Dir lernen, denn Du bist sanft und Dein Joch ist leicht. Möge ich nicht wider den Stachel blöken, sondern statt dessen bereitwillig und freudig mit Dir heute und alle Tage gehen durch das Geschenk Deiner Gnade. Amen.