Sonntag, 12. August 2018

Und es werden auf allen großen Bergen und auf allen hohen Hügeln Wasserbäche und Ströme fließen zur Zeit der großen Schlacht, wenn die Türme fallen werden.  Und des Mondes Schein wird sein wie der Sonne Schein, und der Sonne Schein wird siebenmal heller sein zu der Zeit, wenn der HERR den Schaden seines Volks verbinden und seine Wunden heilen wird.  Jesaja 30, 25-26
Was am Schluss kommt, kommt am Schluss.. Die Menschen wollen die Zeit wissen, aber sogar Jesus hat uns gesagt, dass nur der Vater die Zeit kennt. Legt euch nicht fest auf den Tag, wann der Herr wiederkommen wird , statt dessen  hofft auf Ihn und freut euch auf Ihn. Statt dessen macht es auch zu eurer Aufgabe, die Verwundeten zu verbinden, was eigentlich die Aufgabe des Vaters wäre und macht das,, was der Herr möchte, dass ihr tun sollt,, egal zu welcher Zeit und unter welchen Umständen.
Herr, alle Zeit ruht in Deinen Händen. Du kennst die Zeiten, die Schauplätze und die Ereignisse, die Du in Gang gesetzt hast. Manche versuchen, an Dir herumzuraten und sagen, es sei so oder so, aber sie täuschen sich. Hilf mir, mich treu an das zu halten, was Du gesagt hast und dabei das Leben zu führen, von dem Du möchtest, dass ich es führen soll, weil ich weiß, dass alle Dinge zur festgesetzten Zeit stattfinden werden. Führe mich in meiner Pflichterfüllung, damit ich Dir dienen kann, weil Du mich zum Dienen geschaffen hast.
Herr, Du hast mich heute berufen, Dir zu dienen. Hilf mir, so bete ich,  in der Berufung zu leben, die Du mir geschenkt hast, weil ich weiß, dass ich nur in Dir meinen Lebenssinn finden werde.  Führe mich, Dir in allen Dingen treu zu sein, weil ich weiß,  dass Dein Plan und Deine Gegenwart mehr als genug ist. Alles, was ich heute tue, soll in der Einstellung geschehen, die Aufgaben gut zu erledigen, die Du mir übertragen hast, wobei mir das Ergebnis egal sein sollte, weil ich weiß, dass auch das  in Deinen Händen ruht. Amen.