Dienstag 31. Juli 2018

Es wird nicht mehr ein Narr Fürst heißen noch ein Betrüger edel genannt werden. Denn ein Narr redet Narrheit, und sein Herz geht mit Unheil um, dass er Ruchloses anrichte und rede über den HERRN lauter Trug; dadurch lässt er hungrig die hungrigen Seelen und wehrt den Durstigen das Trinken.  Jesaja 32, 5-6
Die Überheblichen, die sagen, dass es keinen Gott gibt, werden von den Weltmenschen oft klug genannt. Bosheit nennt man gut und über Gutsein spottet man. Jedoch, ihre Tage sind gezählt. Ihr aber seid aufgerufen, das Gutsein zu praktizieren, das Jesus vorgelebt hat. Wisset, dass dieses Zeitalter bald enden wird und unser Herr uns dazu aufruft, gemäß Seinem Wort zu leben.
Herr, ich sehe mich oft der Verrücktheit dieser Welt gegenüber und Argumenten, die im Kreis herumführen. Schenke mir Deinen Geist, damit ich mich an der Wahrheit festhalten kann, die Du von Anfang an verkündet hast. Hilf mir, das zu tun, was in Deinen Augen recht ist und Deine Gebote zu befolgen. Hilf mir, auf dem schmalen Weg zu bleiben, egal, was die Welt um mich herum tut, damit ich am Ende dieses Lebens in Deinen Augen gerechtfertigt sein darf.
Herr Jesus, Du hast den Hohn und Spott der Menschen Deiner Generation ausgehalten, die sich Dir andauernd in den Weg stellten. Hilf mir, mich so zu verhalten, wie Du Dich verhalten hast, und mich an der Wahrheit aller Zeiten festzuhalten, damit ich Deine Güte lernen darf, dadurch, dass ich mich darin übe, Dir immer ähnlicher zu werden. Hilf mir, in allem treu zu sein, weil ich weiß, dass Du mich als einen Jünger dabei führst, das zu tun, was recht ist. Amen.