Samstag, 27. Januar 2018

Und Könige sollen deine Pfleger und ihre Fürstinnen deine Ammen sein. Sie werden vor dir niederfallen zur Erde aufs Angesicht und deiner Füße Staub lecken. Dabei wirst du erfahren, dass ich der HERR bin, an dem nicht zuschanden werden, die auf mich harren. Kann man auch einem Starken den Raub wegnehmen? Oder kann man einem Gewaltigen seine Gefangenen entreißen?  Jesaja 49, 23-24
Warte. Oh Mensch, warte. Voller Ungeduld gehen wir durch dieses Zeitalter und warten darauf, dass der Herr Seine Gerechtigkeit erweist, aber, wenn Er diese Gerechtigkeit erweisen sollte, wäre das das Ende. In Seinem Sinn erlaubt Er, dass diese Zeit ohne Seine ganze Gerechtigkeit vorübergeht. Er wird sie erfüllen, so wahr Er Gott ist. Verlasst euch nicht auf euren Verstand und haltet nicht fest an dem, was ihr denkt, sondern vertraut dem, was der Herr geoffenbart hat und nehmt zur Kenntnis, dass Er es geschehen lassen wird.
Herr, Du hast Dein ewiges Wort gesprochen und alle Rache ist Dein. Hilf mir, so bete ich, an Deinem Wort festzuhalten und auf die Erfüllung zu der Zeit zu warten, die Du verheißen hast. Mein Wissen ist nur Stückwerk, aber Du Herr weißt alle Dinge. Hilf mir, zu verstehen, dass mein Vertrauen auf Dich zu allem gehören muss, was ich bin und, was mir in den Sinn kommt, weil ich weiß, dass Du alles, was Du verheißen hast, vollkommen erfüllen wirst.
Heiliger Geist, lenke die Gedanken meines Verstandes und die Überlegungen meines Herzens, damit ich mich auf das konzentriere, was Du möchtest, dass ich heute tun soll. Halte mich davon ab, voranzupreschen auf das zu, was ich für das Ziel halte, das angepeilt werden sollte, sondern statt dessen darauf zu vertrauen, dass Dein vollkommener Wille geschieht und Dir allein alle Ehre und aller Ruhm gebührt. Führe mich heute, das zu tun, was recht und angemessen ist, in Übereinstimmung mit Deinem vollkommenen Willen. Amen.