Samstag, 30. Dezember 2017

Setze dich stumm hin, geh in die Finsternis, du Tochter der Chaldäer! Denn du sollst nicht mehr heißen »Herrin über Königreiche«.  Als ich über mein Volk zornig war und mein Erbe entheiligte, gab ich sie in deine Hand; aber du erwiesest ihnen keine Barmherzigkeit, auch über die Alten machtest du dein Joch allzu schwer.   Jesaja 47, 5-6
Die Stolzen, die sich für besser hielten als alle anderen und ihnen keine Barmherzigkeit erwiesen, werden erniedrigt werden. Wer sich selbst erhöht, wird erfahren, dass vor dem Herrn alle gleich sind. Er nimmt sich derer an, die ihn suchen und richtet die auf, die bedrückt sind. Wende dich hin zu Gott, dem Schöpfer aller Dinge.
Herr, manchmal zweifle ich, weil Vieles nicht so vorangeht, wie ich es gerne hätte. Hilf mir, zu erkennen, dass du alles in der Hand hast und nach deinem Plan zum Ziel führen wirst. Deine Wege sind nicht unsere Wege; alles wird so geschehen, wie du es vorgesehen hast. Räume meine Zweifel aus, so dass ich auf deine Verheißungen vertrauen kann.
Herr Jesus, viele Menschen hofften, du würdest die Römer aus dem Land treiben und dein Königreich auf Erden errichten. Du aber bist gekommen und hast uns die Botschaft von einem unvergänglichen, göttlichen Reich gebracht. Du hast mich gerufen und mir deine Hand gereicht. Du willst mich auf den Weg der Nachfolge führen. Hilf mir heute, die richtigen Schritte zu tun und bei dir zu bleiben. Amen.