Donnerstag 16. November 2017

Jesus spricht zu ihm: So lange bin ich bei euch und du kennst mich nicht, Philippus? Wer mich sieht, der sieht den Vater! Wie sprichst du dann: Zeige uns den Vater?   Joh. 14,9
Wie lange brauchen wir, um das Zeugnis, das uns Jesus gegeben hat, zu verstehen? Dies ist eine wichtige Frage für uns alle. Einige von uns werden bis zum Jüngsten Gericht nichts verstehen und im Bunde mit dem Teufel nicht anerkennen, dass Jesus der Herr ist. Aber du und ich, wir brauchen nicht bis dahin zu warten. Uns wurde die Verheißung des ewigen Lebens gegeben. Unsere einzige Aufgabe auf dieser Welt ist es, unsere Tage nach dieser lebensspendenden Wahrheit Gottes, der sich in Christus offenbart hat, zu gestalten.
Herr, lass uns die wichtige Wahrheit voll und ganz verstehen, die Du durch Deine Menschwerdung offenbart hast, um uns den Weg zum ewigen Leben zu weisen. Befreie uns von unseren Sorgen und Zweifeln, halte die Bosheiten des Teufels und seiner Häscher von uns fern, damit wir Dir nacheifern. Geleite meine Gedanken über die Offenbarung der Dreieinigkeit, damit ich erkenne, dass Du mein Herr und mein Gott bist.
Herr Jesus, ich danke Dir, dass Du zu unserer Erlösung gekommen bist. Lass mich in allem, was Du getan hast ein Beispiel selbstloser Gläubigkeit erkennen, damit ich in das Reich gelange, das Du uns durch Dein Kommen bereitet hast. Stärke mich heute in meinem Glauben, damit ich nach Deinem Willen handeln kann. Ich weiß, dass mir alle Möglichkeiten offenstehen, weil Du Dich mir offenbart hast. Möge ich zusammen mit allen Gläubigen Deinen Willen auf Erden ausführen. Amen.