Donnerstag 09. November 2017

Wer hat Jakob der Plünderung preisgegeben und Israel den Räubern? Hat es nicht der HERR getan, an dem wir gesündigt haben? Und sie wollten nicht auf seinen Wegen wandeln, und sie gehorchten seinen Weisungen nicht.  Darum hat er über sie ausgeschüttet seinen grimmigen Zorn und den Schrecken des Krieges, dass er sie ringsumher versengte, aber sie merken’s nicht, und sie in Brand steckte, aber sie nehmen’s nicht zu Herzen.  Jesaja 42, 24-25
Wer ist schuld an all dem, was falsch ist in der Welt? Wenn du viele fragst, werden sie dem Herrn die Schuld geben, aber nicht hinhören, wenn Er uns sagt, dass es davon kommt, dass die Menschen weder auf Ihn hören noch auf Seinen Wegen gehen wollen. Das ist die simple Wahrheit. Man hat uns die Freiheit zu sündigen angeboten – und wir tun es, aber, das heißt noch lange nicht, dass es der Wille des Herrn ist. Er wünscht sich von uns Gehorsam, aber keine Opfer. Er bittet uns darum, mit Ihm auf Seinem Weg zu gehen.
Herr, hilf mir, gemäß Deinem Wort zu leben, denn unsere Wege sind nicht Deine Wege und unsere Wege führen zu nichts anderem als fortwährendem Unheil. Hilf mir, oh Herr, gemäß dem Weg, den Du durch Christus, meinen Erlöser angelegt hast, zu gehen. Führe mich hinein in Seine Wahrheit, die niemals fehlt, und führe mich weg von der Bosheit dieser Welt. Hilf mir, von Dir zu lernen, wie man zuhört und lernt.
Herr Jesus, Du bist gekommen, damit die, die Deine Stimme hören, auch zuhören, folgen und lernen sollten. Hilf mir, heute Deine Stimme zu hören, zuzuhören, zu folgen und zu lernen. Führe mich immer tiefer hinein in das Geheimnis des Glaubens, den Du mir geschenkt hast, damit ich mich an dem festhalten kann, was wahr ist und ewig währt. Halte mich fern von der Bosheit dieser Welt und führe mich gemäß dem Willen des Vaters. Amen.