Freitag, 8. September 2017

Jetzt ergeht das Gericht über diese Welt; nun wird der Fürst dieser Welt ausgestoßen werden.    Joh. 12, 31
Jesus ist nicht gekommen, um die Welt zu richten – sie war ja schon gerichtet. Als er auf die Erde kam, kam das Gericht mit ihm. Sein Gericht richtet sich gegen Sünde, Tod und Teufel. Jesus ist gekommen, um von der Knechtschaft durch Sünde, Tod und Teufel zu befreien. Wer zu ihm gehört, untersteht nicht mehr dem Gericht, muss sich aber mit denen auseinandersetzen, die noch gerichtet werden. Für alle, die Jesus nachfolgen, hat die Herrschaft des Teufels ein Ende.
Herr, gib mir die Gewissheit, dass der Teufel keine Macht mehr über mich hat. Zwar werde ich in Versuchung geführt und sündige auch, doch du hast mich vom Gericht befreit. Ich werde aber von dir als meinem Herrn und Meister täglich beurteilt. Hilf mir, dass ich deine Gnade nicht gegen die Vorteile der Welt tausche. Lass mich mein Leben nach deinem Plan leben. Gib, dass ich als Bürger deines Reiches und nicht als Bürger der Welt lebe.
Danke, Jesus, dass du gekommen bist, um von Gefangenschaft zu befreien. Gib, dass ich heute deine Freiheit lebe und nach deinen Geboten handle. Führe und leite mich, dass ich der List des Teufels widerstehe und andere an deiner Befreiungstat teilhaben lasse. Lass mich heute von deiner Gegenwart Zeugnis geben, dass ich auch andere für dein Reich gewinne. Amen.